Soda, die oder das

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Soda · wird nur im Singular verwendet
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sodas · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSo-da (computergeneriert)
HerkunftArabisch → Italienisch
Wortbildung mit ›Soda‹ als Erstglied: ↗Sodawasser  ·  mit ›Soda‹ als Letztglied: ↗Bleichsoda
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Natriumkarbonat, das eines der wichtigsten anorganischen Grundstoffe darstellt und besonders zur Herstellung von Glas, Seife, Waschmitteln und Reinigungsmitteln verwendet wird
2.
neutr.
Sodawasser
Beispiel:
einen Whisky, Kognak mit Soda trinken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Soda f. n. in wäßriger Lösung alkalisch reagierendes Natriumkarbonat, das ursprünglich bei der Verbrennung einer aus Nordafrika stammenden, arab. suwwād (botan.-lat. Suaeda 1775, dt. Salzmelde) genannten Pflanze entsteht. Wort und Sache gelangen nach Sizilien, arab. suwwād ergibt ital. soda, das mit der Chemikalie vom Dt. (17. Jh.) und anderen europ. Sprachen aufgenommen wird, z. B. frz. soude, engl. span. soda, russ. sóda (сода). Vgl. FEW 19, 165.

Thesaurus

Synonymgruppe
Natriumcarbonat · Soda · Waschsoda · kohlensaures Natrium
Oberbegriffe
  • Ionenverbindung · ↗Salz
Synonymgruppe
Mineralwasser · ↗Selterswasser · Soda · ↗Sodawasser · ↗Sprudel · ↗Sprudelwasser · ↗Tafelwasser · ↗Wasser · stilles Wasser  ●  ↗Mineral  österr., schweiz. · ↗Selters  Markenname · ↗Arbeitersekt  ugs., scherzhaft · Eskimo-Flip  ugs., scherzhaft · ↗Kribbelwasser  ugs. · Wasser mit Zisch  ugs. · nervöses Wasser  ugs. · saurer Sprudel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eis Kalk Kulturbrauerei Maschine Natron Pottasche Salz Sand Schwefelsäure Seife Whisky kalziniert kaustisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Soda‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf ein Bier ist das Soda ja auch nicht verkehrt.
Der Tagesspiegel, 20.04.2002
Zu dieser Mischung wird noch eine Handvoll Salz und Soda hinzugefügt.
o. A.: Zweiundsechzigster Tag. Dienstag, 19. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3349
Soda Fountain Rag (1915) erhielt ihren Titel nach seinem Job in einem Mineralwasserausschank.
Stevenson, Robert: Ellington. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 23775
Longdrinks sind angesagt - mal mit Cola, mal mit Soda, mal mit Saft.
Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33
Von den chemischen Mitteln werden häufig Soda und Lauge verwendet.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 136
Zitationshilfe
„Soda“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Soda>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sod
Sockenpuppe
Sockenhalter
socken
Sockelsims
Sodalauge
Sodale
Sodalität
Sodalith
sodann