Sklavenleben

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSkla-ven-le-ben (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute wissen wir es schon, daß die Aufgabe des Kampfes und die Waffenruhe das Ende unserer Volkskraft und das Sklavenleben unserer Nation bedeuten würde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Und in diesem Buch, in diesem Europäischen Sklavenleben, sitzt nun der Vater noch da und übersetzt – Sklave seines Verlegers, Sklave einer brutalen Industrie.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.1998
Er erlebt die "prügelsüchtigen Jünkerlins" und erleidet das "Sklavenleben" im Hinterhof der Berliner Aufklärung zur Zeit Friedrichs des Großen.
Die Zeit, 21.09.1998, Nr. 38
Er erlebt die "prügelsüchtigen Jünkerlins" und erleidet das "Sklavenleben" im Hinterhof der Berliner Aufklärung zur Zeit Friedrichs des Großen.
Die Zeit, 10.09.1998, Nr. 38
Zitationshilfe
„Sklavenleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sklavenleben>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sklavenkrieg
Sklavenjoch
Sklavenjäger
Sklavenhändler
Sklavenhandel
Sklavenmarkt
Sklavenmoral
Sklavenschiff
Sklaventum
Sklaverei