Skandinavien, das

GrammatikEigenname (Neutrum), meist ohne Artikel
WorttrennungSkan-di-na-vi-en
Wortbildung mit ›Skandinavien‹ als Erstglied: ↗skandinavisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufgekommen aber sind sie bedeutend früher, v. a. in Skandinavien.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 29261
Sie mag aus Skandinavien kommen, aber kühl ist sie nicht.
Der Tagesspiegel, 09.03.2004
Der Vater flüchtete mit ihnen über Skandinavien in den Irak.
Bild, 23.11.1998
Darum gehen wir seit vielen Jahren nur noch nach Skandinavien.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 28
Von 1910 an entstanden in Skandinavien ungefähr 80 Symphonien pro Jahrzehnt.
LaRue, Jan u. a.: Symphonie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 7170
Zitationshilfe
„Skandinavien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Skandinavien>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
skandieren
skandalumwittert
skandalträchtig
skandalsüchtig
Skandalprozess
skandinavisch
Skandinavist
Skandinavistik
Skaphander
Skapolith