Sitzmöbel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sitzmöbels · Nominativ Plural: Sitzmöbel · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungSitz-mö-bel
WortzerlegungsitzenMöbel
eWDG, 1976

Bedeutung

zum Sitzen bestimmtes Möbelstück

Thesaurus

Synonymgruppe
Sitzmöbel [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bezug Hersteller Lampe Schrank Sessel Teppich Tisch Wand bequem elegant entwerfen ergonomisch futuristisch gepolstert unbequem verwandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sitzmöbel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man wirft sich nicht in das Sitzmöbel, sitzt nicht auf Sessellehnen und spreizt auch nicht die Knie weit auseinander.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 17650
Ungehindert ging der Blick durch deckenhohe Fenster auf die Elbe, bequeme Sitzmöbel standen um niedrige Tische, viel Grün in stilvollen Töpfen.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 9
Die Sitzmöbel sind zum Teil defekt und alles andere als komfortabel.
Der Tagesspiegel, 05.10.2004
Das Paar suchte im speisekammergroßen Foyer allen Ernstes nach Sitzmöbeln.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 424
Auch die einst geradlinig angeordneten Stangen lehnenloser Sitzmöbel werden weniger streng gruppiert, so dass man auch gegenüber Platz nehmen kann.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2002
Zitationshilfe
„Sitzmöbel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sitzmöbel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sitzleder
Sitzkorb
Sitzkomfort
Sitzkissen
Sitzkassierin
Sitznachbar
Sitzordnung
Sitzpinkler
Sitzplatz
Sitzplatzreservierung