Sitzbad, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSitz-bad (computergeneriert)
WortzerlegungsitzenBad
eWDG, 1976

Bedeutung

Bad, das man im Sitzen einnimmt, bei dem nur der untere Teil, die untere Hälfte des Körpers eingetaucht wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

ansteigend heiß kalt warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sitzbad‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ich gut schlafe, bekomme ich um 20.30 Uhr ein »sedatives« Sitzbad.
Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08
Nach der Operation am späten Abend hielt er es im Sitzbad nicht länger aus.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.1994
Bei einzelnen Personen sah ich den Gebrauch von kalten kurzen Sitzbädern mit mehr Erfolg begleitet als bei den warmen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 633
Durch tägliche Sitzbäder, Leibumschläge, kühle Waschungen etc. verbunden mit reizloser Nahrung sind derartige Uebelstände meistens leicht zu beseitigen.
Cornelius, Liete: So bleibt ihr gesund von der Wiege bis zum Grabe!, Berlin: Möller 1902 [1902], S. 35
Auch Derrick-Übersetzer Veturlidi Gudnasson liebt es, im Hot Pot, dem traditionellen heißen Sitzbad der Isländer, zu sitzen, denn da trifft man lustige Leute.
Die Zeit, 26.06.2000, Nr. 26
Zitationshilfe
„Sitzbad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sitzbad>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sitzbacke
Sitz
Situs
Situla
Situierung
Sitzbadewanne
Sitzbank
Sitzbein
Sitzblockade
Sitzbrett