Sinnbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sinnbildung · Nominativ Plural: Sinnbildungen
WorttrennungSinn-bil-dung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

narrativ

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sinnbildung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Früher sei die religiöse Sinnbildung von den Kirchen erfüllt worden, heute vom kulturellen Markt.
Der Tagesspiegel, 12.11.2002
Czernins Arabeske ist die Negativform erzählerischer Sinnbildung und ihr eigener Zuschauer.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werden im Rahmen narrativer Sinnbildung aufeinander bezogen und in eine »sinnvolle« Verlaufsgestalt gebracht.
konkret, 1999
Der Leiter der Gedenkstätte Buchenwald, Volhard Knigge, nennt es Minimierung der Relikte zugunsten einer Maximierung historischer Sinnbildung.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1997
Zitationshilfe
„Sinnbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sinnbildung>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sinnbildlich
sinnbildhaft
Sinnbild
Sinnbezug
Sinnbezirk
Sinndeutung
Sinndimension
Sinnebene
sinneberaubend
Sinneinheit