Silbergeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSil-ber-geld (computergeneriert)
WortzerlegungSilberGeld
eWDG, 1976

Bedeutung

Münzen mit bestimmtem Silbergehalt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch an seinem Gewinn von rund 200 Mark in Silbergeld hatte er keine lange Freude.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.1998
Sie greift in ihr rasselndes, klimperndes Silbergeld und gibt ihm fünf wieder heraus.
Die Zeit, 02.07.1993, Nr. 27
Alexanders Vater hinterlässt Schulden im Gegenwert von 25 Tonnen Silbergeld.
Bild, 18.10.2003
Zeuge: Weil der Minister mir den Sekt bezahlte und außerdem noch viel Gold und Silbergeld in der Hand hatte.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22508
Marko D. nahm das Papiergeld aus der Kassette und reichte den Angestellten das Silbergeld.
Der Tagesspiegel, 14.05.2000
Zitationshilfe
„Silbergeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Silbergeld>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silbergehänge
Silbergehalt
silbergefasst
Silbergang
Silberfund
Silbergelock
Silbergerät
Silbergeschirr
Silberglanz
silberglänzend