Silberfischchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSil-ber-fisch-chen
eWDG, 1976

Bedeutung

kleines, flügelloses Insekt mit metallisch glänzenden Hautschuppen, das besonders in feuchten Räumen und Kellern lebt

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Lepisma saccharina · Silberfischchen · ↗Zuckergast
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Silberfischchen hingegen brauchen keine Hilfe beim Zerteilen von pflanzlicher Nahrung.
Die Zeit, 19.09.2012, Nr. 07
Geht im Bad das Licht an, huschen die dort balzenden Silberfischchen schnell wieder unter die Badewanne.
Der Tagesspiegel, 15.06.2001
Die Silberfischchen haben mit Fischen nichts gemein und gehören trotz ihres niedlichen Namens zu den eher ungeliebten Tieren.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 111
Als lebende Fossilien teilen Asseln und Silberfischchen mit uns Küche und Bad.
o. A.: Mikro-Monster. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Die Lade, in der die Bibel und die Briefmarken lagen, war flimmernd voll mit Silberfischchen.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.1995
Zitationshilfe
„Silberfischchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Silberfischchen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silberfisch
Silberfasan
silberfarben
Silberfaden
Silbererz
Silberfranse
Silberfuchs
Silberfund
Silbergang
silbergefasst