Signalfarbe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSi-gnal-far-be · Sig-nal-far-be (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

rasch, stark auffallende Farbe von großer Leuchtkraft

Thesaurus

Synonymgruppe
Neonfarbe · Signalfarbe  ●  ↗Leuchtfarbe  ugs.
Assoziationen
  • Textmarker  ●  Leuchtstift  ugs. · Markierstift  ugs.
  • blendend · gleißend · gleißend hell · ↗grell · leuchtend · neon... · sehr hell · stark glänzend · stark reflektierend · strahlend  ●  leuchtkräftig  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rot gelb grell leuchten rot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Signalfarbe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der war in blaues Leinen gebunden, nicht wie beim letzten Mal in den Signalfarben Rot-Grün.
Die Welt, 19.11.2005
Das Transparent ist groß und leuchtet in der Signalfarbe Gelb.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2004
Die Signalfarben ihrer Kleidung scheinen nur eine Botschaft zu kennen: An ihr kommt keiner vorbei.
Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41
Und doch dürfte dieser Name in der Studie in Signalfarbe gehalten sein.
Der Tagesspiegel, 29.11.2002
In der Gebrauchsgraphik, insbes. in der Plakatgestaltung, bildet die F. den Hintergrund für die akzentuierte Hervorhebung einzelner Signalfarben.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7749
Zitationshilfe
„Signalfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Signalfarbe>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Signalement
Signaleinrichtung
Signalcharakter
Signalbuch
Signalbrücke
signalfarben
signalfarbig
Signalflagge
Signalfolge
Signalfunktion