Siegeswille, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Siegeswillen · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungSie-ges-wil-le ● Sie-ges-wil-len
WortzerlegungSiegWille
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fester Wille, einen Sieg zu erringen, sich durchzusetzen, Erfolg zu haben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressivität Athlet Biß Disziplin Ehrgeiz Elf Geschlossenheit Kampfgeist Kampfkraft Leidenschaft Mut Selbstbewußtsein Selbstvertrauen Talent Teamgeist Zuversicht absolut ausstrahlen bedingungslos beseelen demonstrieren fehlend mangeln mangelnd unbedingt unbeugsam unbändig unglaublich verkörpern vermissen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Siegeswillen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der Pause setzte sich der größere Siegeswillen der Dragons durch.
Die Zeit, 21.05.2011 (online)
Er hat es geschafft, alle Spieler mit seinem Siegeswillen zu infizieren.
Bild, 07.05.2002
Wenn man ganz oben sein will, muss man solche Spiele gewinnen und einen größeren Siegeswillen zeigen.
Der Tagesspiegel, 30.03.2002
Aber wir haben Siegeswillen bewiesen und das Spiel noch gedreht.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.2000
Wenn jede Partei darüber spekuliere, was geschehen solle, wenn dieses Ziel nicht erreicht werde, würden in der Öffentlichkeit Zweifel am Siegeswillen gesät.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]
Zitationshilfe
„Siegeswille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Siegeswille>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegeswille
siegestrunken
Siegestrunk
Siegestrophäe
Siegestreffer
Siegeszug
Siegeszuversicht
sieggekrönt
sieggewohnt
sieghaft