Siegesjubel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSie-ges-ju-bel (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Jubel anlässlich eines Sieges

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verfrühter Siegesjubel hatte sie dazu verführt, für die militärische Planung von falschen Parametern auszugehen.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.2003
Und der Siegesjubel war auch gleich ein Training für die wohl anstehende Meisterfeier.
Die Welt, 03.05.2004
Aber im dritten Spiel kann man wieder den aufgestauten nationalen Emotionen im Siegesjubel freien Lauf lassen.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 10
Überall fanden wir Siegesjubel und Hoffnung auf einen baldigen glorreichen Frieden.
Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398
Den deutschen Siegesjubel mit Nietzsches euphorischen Worten zu beschreiben, scheint unangemessen.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Siegesjubel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Siegesjubel>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegesgöttin
Siegesglocke
Siegesgewißheit
siegesgewiß
Siegesgeschrei
Siegeskranz
Siegeslärm
Siegeslauf
Siegeslorbeer
Siegesmahl