Sephardim

WorttrennungSe-phar-dim
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

die spanisch-portugiesischen u. die orientalischen Juden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sephardim wurden ursprünglich nur die Juden in Spanien und Portugal genannt.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.1997
Und wie vielen Deutschen hätten die „Sephardim und Aschkenasim“ geholfen, ihre Schuldgefühle terminologisch zu bewältigen!
Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13
Wohlhabende Sephardim, Nachfahren von Juden, die vor der spanischen Inquisition aus Portugal und Spanien geflohen waren, ließen sich als Kaufleute in Hamburg nieder.
Die Welt, 12.08.1999
Die Sephardim sollten besser für einige Jahre in die Yeshivot, die religiösen Lehranstalten, zurückkehren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Bis 1948 prägten fast ausschließlich Einwanderer aus Ost- und Mitteleuropa, die Aschkenasim, das Bild. Orientalische Juden, Sephardim genannt, fielen bis zur Staatsgründung kaum ins Gewicht.
Der Tagesspiegel, 08.05.2001
Zitationshilfe
„Sephardim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sephardim>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Separierung
separieren
Separee
Separatum
Separatstaat
sephardisch
sepia
sepiabraun
Sepiazeichnung
Sepie