Seite, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Seite · Nominativ Plural: Seiten
Aussprache
WorttrennungSei-te
Wortbildung mit ›Seite‹ als Erstglied: ↗-seitig · ↗Seitbeugen · ↗Seitenairbag · ↗Seitenaltar · ↗Seitenanfang · ↗Seitenansicht · ↗Seitenarm · ↗Seitenausgang · ↗Seitenbahn · ↗Seitenbau · ↗Seitenbereich · ↗Seitenblick · ↗Seitenbranche · ↗Seitenbühne · ↗Seitendeckung · ↗Seitendruck · ↗Seiteneingang · ↗Seitenempore · ↗Seitenflügel · ↗Seitenfrage · ↗Seitenfront · ↗Seitengang · ↗Seitengasse · ↗Seitengewehr · ↗Seitenhieb · ↗Seitenkapelle · ↗Seitenkulisse · ↗Seitenlehne · ↗Seitenleitwerk · ↗Seitenlinie · ↗Seitenloge · ↗Seitenpfad · ↗Seitenportal · ↗Seitenriss · ↗Seitenruder · ↗Seitenschiff · ↗Seitenschlag · ↗Seitenschlitz · ↗Seitenschneider · ↗Seitenschwert · ↗Seitenschwimmen · ↗Seitenspiegel · ↗Seitensprung · ↗Seitenstechen · ↗Seitenstraße · ↗Seitenstück · ↗Seitental · ↗Seitentasche · ↗Seitenteil · ↗Seitenthema · ↗Seitentür · ↗Seitenwagen · ↗Seitenwand · ↗Seitenweg · ↗Seitenwind · ↗Seitenwinden · ↗Seitenzahl · ↗Seithalte · ↗Seitheben · ↗Seitstütz · ↗seitab · ↗seitenlang · ↗seitenrichtig · ↗seitenständig · ↗seitenverkehrt · ↗seitenweise · ↗seitlings · ↗seitwärts
 ·  mit ›Seite‹ als Letztglied: ↗Abendseite · ↗Abseite · ↗Aktivseite · ↗Anbieterseite · ↗Angebotsseite · ↗Anzeigenseite · ↗Arbeitnehmerseite · ↗Ausdrucksseite · ↗Ausgabenseite · ↗Außenseite · ↗Backbordseite · ↗Bauchseite · ↗Beifahrerseite · ↗Bestellseite · ↗Binnenseite · ↗Blattseite · ↗Bordseite · ↗Breitseite · ↗Briefseite · ↗Brustseite · ↗Buchseite · ↗Doppelseite · ↗Druckseite · ↗Einnahmenseite · ↗Einnahmeseite · ↗Ertragseite · ↗Ertragsseite · ↗Feindseite · ↗Fensterseite · ↗Feuilletonseite · ↗Firmenseite · ↗Frontseite · ↗Gegenseite · ↗Gewerkschaftsseite · ↗Gewinnerseite · ↗Glanzseite · ↗Haarseite · ↗Habenseite · ↗Hass-Seite · ↗Hassseite · ↗Hauptseite · ↗Hinterseite · ↗Hofseite · ↗Inhaltsseite · ↗Innenseite · ↗Internet-Seite · ↗Internetseite · ↗Kehrseite · ↗Kostenseite · ↗Kulturseite · ↗Kundenseite · ↗Körperseite · ↗Landseite · ↗Langseite · ↗Leserbriefseite · ↗Lichtseite · ↗Lokalseite · ↗Längsseite · ↗Manuskriptseite · ↗Marktseite · ↗Medienseite · ↗Morgenseite · ↗Nachfrageseite · ↗Nachtseite · ↗Netzseite · ↗Nordseite · ↗Oberseite · ↗Oktavseite · ↗Ostseite · ↗Partiturseite · ↗Passivseite · ↗Pornoseite · ↗Primärseite · ↗Quartseite · ↗Querseite · ↗Rauseite · ↗Regierungsseite · ↗Rückenseite · ↗Rückseite · ↗Schattenseite · ↗Schattseite · ↗Schauseite · ↗Schiffsseite · ↗Schlagseite · ↗Schmalseite · ↗Schokoladenseite · ↗Schreibmaschinenseite · ↗Seeseite · ↗Sekundärseite · ↗Soll-Seite · ↗Sollseite · ↗Sonderseite · ↗Sonnseite · ↗Speckseite · ↗Startseite · ↗Steuerbordseite · ↗Stirnseite · ↗Straßenseite · ↗Südseite · ↗Tagseite · ↗Textseite · ↗Titelseite · ↗Umschlagseite · ↗Umseite · ↗Unternehmensseite · ↗Unternehmerseite · ↗Unterseite · ↗Verliererseite · ↗Vorderseite · ↗Wasserseite · ↗Web-Seite · ↗Webseite · ↗Westseite · ↗Wetterseite · ↗Windseite · ↗Zeitungsseite
 ·  mit ›Seite‹ als Binnenglied: ↗Dreiseitenhof · ↗Dreiseithof  ·  formal verwandt mit: ↗-seits · ↗beiseite
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
eine der beiden Flächen, die rechts oder links einen Körper begrenzt
a)
Beispiele:
die rechte, linke Seite, die zwei Seiten des Schrankes
die Seiten eines Schreibtisches, Autos
das Boot, Flugzeug legte sich auf die Seite
b)
die rechte oder linke Partie des menschlichen Körpers zwischen Brust und Rücken, besonders von der Hüfte an bis zur Achsel
Beispiele:
die rechte, linke Seite
auf der Seite liegen, schlafen
sich auf die Seite drehen
sie stemmte die Fäuste in die Seite (= Taille)
umgangssprachlich sie hält sich [Dativ] vor Lachen die Seite
ich habe Stiche in der linken Seite
jmd. ist auf der rechten Seite gelähmt
wir standen, gingen Seite an Seite (= nebeneinander)
der Hund ging an seiner Seite
scherzhaft an jmds. grüner (= linker) Seite gehen, sitzen
umgangssprachlich jmd. hat lange Seiten (= kann auf Grund seiner Länge viel essen)
bildlich
Beispiele:
gehoben die Gattin an seiner Seite
eine glückliche Ehe war es nicht, die sie an seiner Seite verlebte
jmdm. (mit Rat und Tat) zur Seite stehen (= jmdm. beistehen)
er hatte einen Freund, Berater zur Seite
Du mußt natürlich vom schweren Anfang reden und von den Menschen an unserer Seite [H. KantAula21]
übertragen jmdn. jmdm. an die Seite stellenjmdn. mit jmdm. messen, vergleichen
Beispiel:
man kann ihm niemanden an die Seite stellen
etw. einer Sache an die Seite stellen
Beispiel:
das Bild kann den früheren Werken des Künstlers nicht an die Seite gestellt werden
c)
die rechte oder linke Partie des Körpers bei Vierbeinern zwischen Brust und Rücken, zwischen Vorderbeinen und Hinterbeinen
Beispiel:
er klopfte seinem Pferd die Seite
vom geschlachteten Schwein
Beispiel:
eine Seite Speck
2.
besonders mit örtl. Adj.
jede Grenzfläche
a)
eines Körpers
Beispiele:
die vordere, hintere, obere, untere Seite
die innere Seite des Kästchens war poliert, die äußere Seite mit Leder überzogen
einen Stein auf die schmale, breite Seite legen
b)
großer Objekte außer der oberen und der unteren
Beispiele:
die vier Seiten eines Zimmers, des Hauses
ein Turm mit sechs Seiten
die westliche Seite der Kirche
die eine Seite des Felsens war von der Sonne beschienen
3.
eine der beiden Flächen eines flachen Gegenstandes
Beispiele:
die beiden Seiten eines Blattes, einer Münze, des Papiers
die zwei Seiten eines Spiegels, einer Tafel
die rechte, linke Seite des Stoffes
die andere Seite des Stoffes ist glänzend
Crêpe Satin hat eine glänzende und eine matte Seite
4.
die einzelne bedruckte, beschriebene oder zu beschreibende Fläche eines Buches, Heftes
Beispiele:
eine bedruckte, handgeschriebene Seite
ein Blatt hat zwei Seiten
dieses Buch hat 200 Seiten
auf Seite drei ist ein Druckfehler
siehe Seite 1
das beiderseitig bedruckte oder beschriebene Blatt eines Buches, Heftes
Beispiele:
eine Seite, Seite für Seite, Seite um Seite umwenden, umblättern, umschlagen
das Heft besteht nur noch aus losen Seiten
5.
rechts oder links gelegener Teil von Sachen, von einem Raum
Beispiele:
die rechte, linke Seite des Gartens
er machte die eine Seite des Tisches frei
auf der rechten Seite des Tisches steht eine Vase
auf der anderen Seite der Straße hält ein Auto
wir saßen auf der rechten Seite des Saales
in der rechten Seite des Hauses liegen die Gästezimmer
auf beiden Seiten des Flusses wird gebaut
er zog, führte, winkte den Mann auf die Seite
auf die Seite gehen, rücken, treten
etw. zur Seite stellen, legen
der Wagen wich nach der falschen, verkehrten Seite aus
jmdn. heimlich von der Seite ansehen, fotografieren
sie wandte den Kopf zur Seite, sah betreten zur Seite
jmdn. zur Seite nehmen (= sich mit jmdm. von den anderen vorübergehend entfernen, um ihm etw. mitzuteilen)
nach, von allen Seitenin alle, aus allen Richtungen
Beispiele:
die Menge verlor sich nach allen Seiten
sie lauschte aufmerksam nach allen Seiten
sie kamen von allen Seiten
bildlich
Beispiel:
du gibst zu, daß nach dir bald andere kommen werden ... Sie werden dich zur Seite schieben [MoloEin Deutscher99]
übertragen
Beispiele:
Geld auf die Seite legen (= sparen)
umgangssprachlich Geld, Urkunden auf die Seite schaffen (= Geld, Urkunden veruntreuen)
salopp jmdn. auf die Seite schaffen (= aus dem Weg räumen)
jmdn. von der Seite (= misstrauisch, missgünstig) ansehen
6.
bestimmte Art und Weise, wie sich etw., jmd. zeigt
a)
Eigenschaft, Eigenart von etw.
Beispiele:
das ist nur eine Seite der Sache
einer Sache die beste Seite abgewinnen
einer Sache eine neue Seite abgewinnen (= sie unter einem neuen Aspekt sehen)
die angenehme Seite des Lebens genießen
ich habe es mir nach allen Seiten hin überlegt
auf der einen Seite hast du recht, auf der anderen Seite musst du bedenken, dass ... (= einerseits hast du recht, andererseits musst du bedenken, dass ...)
die juristische, menschliche, politische Seite dieses Vorkommnisses
die technische Seite des Problems
sprichwörtlich jedes Ding hat zwei Seiten (= ist günstig und ungünstig zugleich)
b)
Charaktereigenschaft
Beispiele:
er zeigte sich von seiner besten Seite
jeder hat seine guten und seine schlechten Seiten
jmdn. von einer hässlichen Seite kennen lernen
die raue Seite herauskehren
von der, dieser Seite kenne ich dich gar nicht
Physik ist deine schwache, starke Seite (= davon verstehst du wenig, viel)
Rauchen ist meine schwache Seite (= dafür habe ich eine Schwäche)
sie nehmen alles von der leichten Seite (= machen sich niemals ernste Gedanken)
7.
eine von zwei Gegenparteien
Beispiele:
die gegnerische Seite
es ist eine große Dummheit auf beiden Seiten
auf beiden Seiten waren schwere Verluste zu beklagen
er schlug sich auf die andere Seite (= ging zum Gegner über)
man muss auch die andere Seite hören
keine Seite kann das bestreiten (= niemand, keine der beiden streitenden Parteien)
die vertragschließenden Seiten
auf jmds. Seite stehen, übergehenfür jmdn. Partei nehmen
Beispiele:
ich stehe auf deiner Seite
ich hoffe, dass er sich auf meine Seite stellen wird
das Recht ist auf meiner Seite
von seiner Seite ist alles zu befürchten
sie hatte die Lacher auf ihrer Seite
8.
von unterrichteter Seiteaus unterrichteter Quelle
Beispiele:
von unterrichteter, offizieller Seite verlautet, dass ...
ich weiß von zuverlässiger Seite, dass ...
»Und haben Sie«, fragte er, »auch schon von andrer Seite von dieser Geschichte gehört?« ... »Inzwischen schon. Sogar von zwei oder drei Seiten ...« [Lernet-HoleniaVertauschte Briefe85]
von mütterlicher Seitevon der Familie der Mutter
Beispiel:
von väterlicher Seite her bin ich mit ihm verwandt
9.
Mathematik
a)
geradlinige Begrenzung eines Vielecks
Beispiele:
ein Quadrat wird begrenzt durch vier gleiche Seiten
ein Dreieck hat drei Seiten und drei Winkel
b)
die Ausdrücke links und rechts vom Gleichheitszeichen
Beispiel:
die beiden Seiten einer Gleichung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seite · -seits · seitlich · beseitigen · seitens · Seitensprung
Seite f. ‘Flanke, begrenzende Linie einer Fläche, Grenzfläche eines Körpers’, ahd. sīta (9. Jh.), mhd. sīt(e), asächs. sīda, mnd. sīde, sīt, mnl. sīde, nl. zijde, afries. aengl. sīde, engl. side, anord. sīða, schwed. sida (germ. *sīdōn) sind als Substantivierungen eines in ahd. sīto Adv. ‘schlaff’ (9. Jh.), asächs. sīd ‘weit’, mnd. sīt, mnl. sīde ‘niedrig, weit’, aengl. sīd ‘weit, breit, ausgedehnt, lang’, anord. sīðr ‘herabhängend, weit, groß’ belegten germ. Adjektivs anzusehen. Wenn dieses mit kymr. hyd ‘Länge, Fortdauer, Weile’, air. sīr ‘langdauernd, ewig’, mir. sith- ‘lang, andauernd’, lit. sietuvà ‘tiefe Stelle im Fluß’ und den unter ↗seit (s. d.) genannten Formen verbunden und an die dort angeführte Wurzel in ihrer abgeleiteten Bedeutung angeschlossen werden kann, ist Seite als ‘das sich räumlich lang Hinziehende’ zu deuten, zuerst in bezug auf die menschliche (dann auch tierische) Körperseite, die sich vom Arm aus lang nach unten hinzieht. Danach übertragen ‘begrenzende Gerade einer geometrischen Figur’ (15. Jh.), ‘Buchseite’ (Anfang 16. Jh.), ‘entgegenstehende Gruppierung, Partei’ (16. Jh., bereits mhd. von gegeneinander kämpfenden Heeren). -seits mit sekundärem, adverbiellem -s versehenes Grundwort in Komposita, denen akkusativische Verbindungen vorausgehen, vgl. andererseits ‘auf der anderen Seite’ (17. Jh.), mhd. andersīt; diesseits ‘auf dieser Seite’ (14. Jh.), mhd. dissīt; jenseits ‘auf der anderen Seite’ (16. Jh.), mhd. jensīt; ↗abseits (s. d.). Danach produktiv als Ableitungssilbe für Adverbien, vgl. mütterlicherseits, väterlicherseits (18. Jh.). seitlich Adj. ‘auf der Seite gelegen’ (19. Jh.), danach auch Präp. mit Genitiv; vgl. älteres mhd. sītelīchen Adv. ‘nach der Seite hin’. beseitigen Vb. ‘(zur Seite) wegschaffen, entfernen, verschwinden lassen, töten’ (18. Jh.), zu frühnhd. beseit Adv. ‘zur Seite’, mhd. besīt, besīte (aus der Fügung mhd. bī sīt, bī sīte). seitens Präp. (19. Jh.) für älteres von seite(n) (18. Jh.) mit sekundärem, adverbiellem -s. Seitensprung m. ‘Sprung in seitlicher Richtung’, übertragen ‘Abweichung von einer festen Linie, von der Sache’ (18. Jh.), dann auch (zuerst öst.) in moralischer Hinsicht (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Seite  ●  S.  Abkürzung
Synonymgruppe
Flanke · ↗Flügel · ↗Rand · Seite
Synonymgruppe
Aspekt · ↗Facette · Seite  ●  ↗Fassette  alte Schreibung bis 2011
Synonymgruppe
(ein) Papier · ↗Blatt · ↗Bogen · ↗Papierblatt · ↗Zettel  ●  (ein) Blatt Papier  Hauptform · Seite  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bericht Fortsetzung Medaille Seite amerikanisch ander beid deutsch dritt dunkel einigen erst folgend kämpfen letzt link positiv recht russisch schlagen sehen sicher sowjetisch stehen stellen umfassen verschieden wechseln zeigen zwei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seite‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fällt auf der anderen Seite der Welt herunter «, sagt Lena.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 154
Die Decke ist auf dieser Seite höher, die Fenster sind seltsam schief.
Die Zeit, 07.01.1999, Nr. 2
Zwar hebt Luther auch positive Seiten des Islams heraus, doch angesichts der bedrohlichen Situation überwiegen polemische Äußerungen.
Hagemann, Ludwig: Christentum und Islam: Die Hypothek der Geschichte - Ein Überblick. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 289
In den letzten 8 Tagen sind wir noch ein Stück nach der radikalen Seite gerutscht.
o. A.: 1933. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 20631
So neigte Leo X. wieder mehr der kaiserlichen Seite zu.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6864
Zitationshilfe
„Seite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Seite>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
seitdem
Seitbeugen
seitab
seit
Seismotektonik
seiten
Seitenabweichung
Seitenachse
Seitenairbag
Seitenaltar