Seichtigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSeich-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungseicht-igkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sein unerträglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seichtigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als langjähriger Leser bin ich entsetzt über die Seichtigkeit dieses Artikels.
o. A.: Weiblich denken - männlich denken. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Von der erträglichen Leichtigkeit seines Auftretens ist eine unangenehme Seichtigkeit des Seins geblieben.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002
Wenn man der ARD vorhält, sie sende zur Primetime nur Seichtigkeiten, fällt unweigerlich ihr Name.
Die Welt, 21.09.2005
Vielleicht ist die Seichtigkeit des ersten Wahlkampfs 2005 Ausdruck der allgemeinen Machtlosigkeit von Politik.
Der Tagesspiegel, 07.02.2005
Der Verfasser, der junge Rechtswissenschaftler Stefan Brunner, schrieb diesen Essay, weil ihn die „Seichtigkeit“ der öffentlichen Diskussionen über Friedenssicherung und deutsche Weltverantwortung erschreckt hatte.
Die Zeit, 10.09.1993, Nr. 37
Zitationshilfe
„Seichtigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Seichtigkeit>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seichtheit
seicht
Seiches
seichen
Seiche
Seide
Seidel
Seidelbast
seiden
Seidenapplikation