Seezeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSee-zei-chen (computergeneriert)
WortzerlegungSee2Zeichen
eWDG, 1976

Bedeutung

Verkehrszeichen auf der See oder an der Küste, das den Schiffen bei Tag und Nacht eine sichere Navigation ermöglicht

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Schifffahrtszeichen  ●  Seezeichen  veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leuchtturm schwimmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seezeichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereut hat er das entbehrungsreiche Leben für das leuchtende Seezeichen nie.
Der Tagesspiegel, 22.05.2004
Dazu gehört eben auch, daß überall in den Segelrevieren der Virgins an kritischen Stellen exakt gesetzte Seezeichen verankert sind.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1995
Weil der Bund über chronisch knappe Haushaltskassen klagt, sollen viele dieser im festen Takt blinkenden Seezeichen abgeschaltet werden.
Die Welt, 11.04.2005
Unter dem Seezeichen saß ein älterer Mann mit Stauermütze und wattierter Jacke.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 168
In den deutschen Seegebieten läuft die Umrüstung der Seezeichen auf Hochtouren.
o. A. [K.]: Seezeichen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Seezeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Seezeichen>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seewolf
Seewind
Seewetterdienst
Seewetterbericht
Seewetteramt
Seezimmer
Seezollgrenze
Seezollhafen
Seezunge
Seezungenfilet