Seefunk, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-funk
WortzerlegungSee2Funk1
eWDG, 1976

Bedeutung

funktelegrafischer Dienst für Schiffe auf hoher See

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Reeder nutzen für den gesamten dienstlichen Nachrichtenaustausch mit ihren Schiffen den Seefunk.
o. A. [cu]: Seefunk. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zum einen gibt es dort lebenswichtige Einrichtungen wie Seefunk und der Echolot, zum anderen bietet aber gerade die Bordelektronik immer wieder Fehlerquellen.
Die Welt, 31.03.2001
Schon als Student kam er an Bord der Germania, lernte neben Seemannschaft auch Navigation, Wetterkunde, Schifffahrtsrecht, Seefunk, Wettsegeln und Ladungskunde.
Die Welt, 17.07.2004
Zitationshilfe
„Seefunk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Seefunk>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seefuchs
Seefrachtvertrag
Seefrachtgeschäft
Seefrachtbrief
Seefracht
Seegang
seegängig
Seegat
Seegatt
Seegebiet