Schwimmblase, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchwimm-bla-se
WortzerlegungschwimmenBlase1
eWDG, 1976

Bedeutung

mit Luft gefülltes Hohlorgan der Fische, das ihnen das Schwimmen und die Wahrnehmung von Schwankungen des Wasserdrucks ermöglicht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fisch Haut Luft Lunge

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwimmblase‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mondfisch hat nämlich keine Schwimmblase wie viele andere Fische.
Süddeutsche Zeitung, 22.07.2003
Aber schon beim Aufholen im Netz platzt vielen Fischen wegen des abnehmenden Wasserdrucks die Schwimmblase.
Die Zeit, 08.09.1989, Nr. 37
Die respiratorische Bedeutung der Schwimmblase erreicht ihren höchsten Grad bei den Lurchfischen.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 79
Unter den primären Wirbeltieren bilden die Knochenfische in ihrer Schwimmblase besonders große bipolare Wundernetze aus.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 208
Von ihrer prall mit Gas gefüllten Schwimmblase führt eine Kette gelenkig verbundener Knöchelchen über ein kleines Fenster im Hinterschädel zum Innenohr.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 66
Zitationshilfe
„Schwimmblase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schwimmblase>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwimmbewegung
Schwimmbeutler
Schwimmbecken
Schwimmbassin
Schwimmbahn
Schwimmboje
Schwimmbrücke
Schwimmclub
Schwimmdock
Schwimmeister