Schweinemästerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchwei-ne-mäs-te-rei
eWDG, 1976

Bedeutung

Betrieb für Schweinemast

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir kamen im Heuboden einer Schweinemästerei unter, völlig verlaust und verdreckt.
Der Tagesspiegel, 08.05.2005
Bisher werden diese dreimal in der Woche von einer Schweinemästerei abgeholt.
Süddeutsche Zeitung, 24.05.1995
Denn für die Unterhaltung einer Schweinemästerei braucht man nicht mehr Menschen als für die Arbeit im Atomkraftwerk.
Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12
Jetzt ist Rani im Winterlager, steht im Stall einer ehemaligen Schweinemästerei.
Bild, 11.01.2003
Salman machte mich auf die neuen Hochhäuser aufmerksam, auf Kühltürme, das Heizkraftwerk, die Schweinemästerei.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 945
Zitationshilfe
„Schweinemästerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schweinemästerei>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweinemast
schweinemäßig
Schweinelende
Schweinelendchen
Schweineleber
Schweinemedaillon
Schweineniere
Schweineohr
Schweinepest
Schweinepfleger