Schweineleber, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Schweinsleber · Substantiv (Femininum)
WorttrennungSchwei-ne-le-ber ● Schweins-le-ber
WortzerlegungSchweinLeber

Typische Verbindungen
computergeneriert

anschließen essen roh

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schweineleber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser enthält neben technischen Einrichtungen auch etwa 300 Gramm lebende Zellen einer Schweineleber.
o. A. [era]: Kunstleber. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Soldaten hatten sich beschwert, dass sie dort bis zum Erbrechen Alkohol trinken und rohe Schweineleber essen mussten.
Die Zeit, 24.01.2011, Nr. 04
Von Steinobstfrüchten bis zu Kleininsekten, von der Schweineleber bis zu den bekannten Wimpertierchen reichen die beschriebenen Objekte.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.1994
Zur Entgiftung bei akutem Leberversagen wurden Schweinelebern bereits etwa am Virchow-Klinikum der Charité eingesetzt.
Der Tagesspiegel, 15.03.2000
Peter Neuhaus, Transplantationschirurg an der Charité, schloß im Februar in Berlin zum ersten Mal in der Medizingeschichte einen Patienten an eine Schweineleber an.
Die Welt, 13.03.1999
Zitationshilfe
„Schweineleber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schweineleber>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweinelaus
Schweinekotelett
Schweinekopf
Schweinekoben
Schweinekeule
Schweinelendchen
Schweinelende
schweinemäßig
Schweinemast
Schweinemästerei