Schwarzkünstler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchwarz-künst-ler (computergeneriert)
WortzerlegungschwarzKünstler
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich Zauberer; Scharlatan
scherzhaft Buchdrucker

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschwörer · ↗Hexenmeister · ↗Hexer · ↗Magier · Schwarzkünstler · ↗Zauberer  ●  ↗Magus  persisch, lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zauberer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwarzkünstler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ab 1506 trat dieser Magier und Schwarzkünstler mit Zauberkunststücken auf.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1994
Jahrhunderte, nachdem die Hexenverfolgungen gesetzlich abgeschafft worden sind, werden immer noch harmlose Dorfbewohner von ihren Nachbarn als Hexen und Schwarzkünstler mit Mißgunst und Schmähungen verfolgt.
Die Zeit, 04.09.1958, Nr. 36
Thomas Manns Faustus ist kein Wissenschaftler, Zauberer, Politiker, Himmelstürmer oder Schwarzkünstler, sondern ein Musiker.
Der Tagesspiegel, 11.11.1998
Seine z. T. von der arabischen Wissenschaft übernommenen Kenntnisse brachten ihn später in den Geruch eines Schwarzkünstlers.
o. A.: Silvester II. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36570
Und es gab ein Volksbuch über die Taten dieses Nekromanten (Schwarzkünstlers).
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 231
Zitationshilfe
„Schwarzkünstler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schwarzkünstler>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzkümmel
Schwarzkopie
Schwarzkittel
Schwarzkirsche
Schwarzkiefer
schwarzlackiert
schwärzlich
Schwarzlicht
Schwarzliste
schwarzlockig