Schriftdeutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schriftdeutung · Nominativ Plural: Schriftdeutungen
WorttrennungSchrift-deu-tung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Falls diese Schriftdeutung Schule machen sollte, werden wohl in Zukunft „Kompressionen“ von César als Schrott und Collagen von Schwitters als Altpapier zu verzollen sein.
Die Zeit, 02.06.1972, Nr. 22
Die Selbstsicherheit, mit der die Reformatoren auftreten und die Schriftdeutung der Kirchenväter beiseite schieben, steht für Erasmus in merkwürdigem Gegensatz zu Unstimmigkeiten im eigenen Lager.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6966
Zitationshilfe
„Schriftdeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schriftdeutung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftdeutsche
schriftdeutsch
Schriftdeuter
Schriftdenkmal
Schriftbild
Schriftenmaler
Schriftenreihe
Schriftenverzeichnis
Schriftfälscher
Schriftfarn