Schriftbild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchrift-bild (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Druckwesen
a)
erhabenes spiegelverkehrtes Bild eines Schriftzeichens am Kopf einer Drucktype
b)
Abdruck eines Schriftbildes
2.
äußere Form, Gestalt, Ausprägung einer Schrift

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eingriff Schrift Veränderung aufweisen ausgewogen erzeugen gewohnt lesbar normal original sauber scharf vertraut zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schriftbild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der vierten Klasse entfällt die Bewertung des Schriftbildes ganz.
Die Welt, 23.12.2004
Statt die Noten selbst dem Computer vorspielen zu müssen, wird dann ein Scanner das historische Schriftbild direkt optisch einlesen.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1994
Fehlerfrei geschrieben - allein das Schriftbild spiegelt bereits die erhabene Überlegenheit des Schreibers wider.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 212
Er warnt also davor, von dem Schriftbild auf das Werk zu schließen.
Luther, Wilhelm-Martin: Autograph. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 4016
Um perspektivisch verkürzte Schriften zu erhalten, ist nur nötig, ein normales Schriftbild schräg zu fotografieren.
Croy, Otto: Fotomontage, Düsseldorf: Knapp 1952 [1937], S. 108
Zitationshilfe
„Schriftbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schriftbild>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftbeweis
Schriftauslegung
Schriftart
Schriftabsatz
Schrift
Schriftdenkmal
Schriftdeuter
Schriftdeutsch
Schriftdeutsche
Schriftdeutung