Schreibmaschinenpapier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchreib-ma-schi-nen-pa-pier
WortzerlegungSchreibmaschinePapier
eWDG, 1976

Bedeutung

meist holzfreies, zum Beschreiben mit der Schreibmaschine geeignetes Papier im A-4-Format

Typische Verbindungen
computergeneriert

normal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schreibmaschinenpapier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um das reine Weiß von Schreibmaschinenpapier zu erreichen, müssen die Fasern gebleicht werden.
Die Welt, 02.10.1999
Aber selbst das geringste Maß entspricht immer noch einer Vernichtung von umgerechnet rund 400000 Blatt Schreibmaschinenpapier.
Die Zeit, 15.10.2003, Nr. 42
Basta brachte den Stift und einen ganzen Stapel weißes Schreibmaschinenpapier.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 442
Der Boden ist übersät mit zerknülltem Schreibmaschinenpapier, der Luftstrom aufheulender Windmaschinen fährt durch die Blätter.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.1998
Um im Schreibrausch nicht durch das Wechseln des Schreibmaschinenpapiers unterbrochen zu werden, hatte Kerouac die Seiten aneinandergeklebt.
Der Tagesspiegel, 21.05.2001
Zitationshilfe
„Schreibmaschinenpapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schreibmaschinenpapier>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schreibmaschinenkursus
Schreibmaschinenkurs
Schreibmaschinendame
Schreibmaschine
Schreibmarke
Schreibmaschinenseite
Schreibmaschinentastatur
Schreibmaschinentext
Schreibmaterial
Schreibmeister