Schreibkrampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchreib-krampf (computergeneriert)
WortzerlegungschreibenKrampf
eWDG, 1976

Bedeutung

krampfhafte Störung der beim Schreiben tätigen Muskeln, besonders der Finger

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Cheirospasmus · ↗Mogigraphie · Schreibkrampf
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich leide aber unter einer Neigung zu Schreibkrampf und muß immer häufiger tippen.
Die Zeit, 27.10.1961, Nr. 44
Ferner wirkt er auf nervöse Störungen (Schreibkrampf), vor allem nervöse Herzstörungen, Basedow.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 189
So lassen sich auch Therapiefortschritte, etwa bei Schreibkrämpfen, dokumentieren sowie durch Medikamente verursachte Bewegungsstörungen ausdeuten.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2003
Und auch beim landläufigen "Schreibkrampf" handelt es sich um eine fokale Handdystonie.
Die Zeit, 22.12.1998, Nr. 53
Zitationshilfe
„Schreibkrampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schreibkrampf>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schreibkram
Schreibkraft
Schreibheft
Schreibgriffel
schreibgewandt
Schreibkreide
Schreibkunst
Schreiblinie
Schreibmappe
Schreibmarke