Schocker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schockers · Nominativ Plural: Schocker
Aussprache
WorttrennungScho-cker (computergeneriert)
Wortzerlegungschocken-er
Wortbildung mit ›Schocker‹ als Letztglied: ↗Elektroschocker · ↗Gruselschocker
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schock1 · schockieren · schocken1 · Schocker
Schock1 m. ‘großer Schreck, plötzliche Erschütterung’. Um 1700 wird frz. choc in der Bedeutung ‘militärischer Zusammenstoß, Schlag, Attacke’ ins Dt. entlehnt; bis ins 19. Jh. hält sich frz. oder französierende Schreibung Choc, Choque, Chok. Im 19. Jh. wird (ebenfalls aus frz. choc stammendes) engl. shock ‘heftiger Stoß, Schlag, (nervliche) Erschütterung’ als medizinisches Fachwort für eine durch plötzlichen Schlag, Stoß oder Schreck hervorgerufene physische oder psychische Erschütterung des Organismus (auch als Heilbehandlung für Krankheiten) im Dt. üblich (eingedeutscht Schock) und geht im 20. Jh. auch in die oben genannte Bedeutung ‘großer Schreck, plötzliche Erschütterung’ über. Mfrz. frz. choc ist eine Ableitung von apikard. choquier ‘stoßen, anprallen, militärisch zusammenstoßen’, frz. choquer ‘anstoßen, (militärisch) zusammenstoßen, einen Stoß versetzen, (moralisch) anstoßen’, das als schockieren Vb. zuerst (17. Jh.) in der genannten militärischen Bedeutung, dann ‘mit den Gläsern anstoßen’ (bis ins 18. Jh.), besonders aber im Sinne von ‘Anstoß erregen hinsichtlich bestehender Vorstellungen von Anstand und gutem Ton, verletzen, beleidigen’ ins Dt. gelangt. Apikard. choquier, chuquier ist aus dem Germ. (am Niederrhein?) entlehnt, vgl. mhd. schocken, schucken, mnd. schocken ‘stoßen, schütteln, in schaukelnder Bewegung sein’ und die zugehörige, unter ↗Schaukel (s. d.) angeführte Wortgruppe. schocken1 Vb. ‘Geisteskranke oder auch psychisch Erkrankte durch Elektroschock zu heilen versuchen’ (um 1950), ‘in Furcht versetzen, verletzen, durch ein von der Norm abweichendes Verhalten provozieren, abstoßen’ (60er Jahre 20. Jh.); vgl. gleichbed. engl. to shock. Schocker m. etw., das schockt, ein medizinisches Gerät (Elektroschocker), ein Gruselstück (Roman, Film, 20. Jh.), entsprechend engl. shocker.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gruselfilm · ↗Gruselschocker · Schocker  ●  ↗Horrorfilm  Hauptform
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Gruselschocker · ↗Horrorroman · Schocker
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

antworten echt lächeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schocker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Schocker des Festivals hatte es gleich zu Beginn gegeben.
Die Zeit, 20.05.2012 (online)
Wenn du mal so nah am Tod dran bist, ist es doch nochmal ein Schocker.
Der Tagesspiegel, 06.02.2001
Hier sucht einer im Stil der Siebziger noch so richtig den Schocker.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1996
In der Öffentlichkeit hat die Finanzkrise die Ölkrise als Schocker abgelöst.
Die Zeit, 03.11.2008, Nr. 44
Wie wäre es mit einem echten Schocker - dem Eintritt in die FDP oder dem Wiedereintritt in die katholische Kirche?
Die Welt, 07.02.2002
Zitationshilfe
„Schocker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schocker>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schocken
Schockbehandlung
schockartig
schockant
Schock
Schockfarbe
schockfrosten
Schockfroster
schockgefrieren
Schockgranate