Schnittmusterbogen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchnitt-mus-ter-bo-gen
WortzerlegungSchnittmusterBogen2
eWDG, 1976

Bedeutung

Modeheften beiliegender Papierbogen, auf dem die Teile mehrerer einzelner Kleidungsstücke des Modeheftes umrissartig aufgezeichnet, aufgedruckt sind

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kostete 60 Pfennige und erschien einmal im Monat zusätzlich mit einem Schnittmusterbogen.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 107
Der Berliner Ullstein-Verlag, nächster Besitzer des Blatts, legte seine Schnittmusterbögen bei.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.2004
Die modernen Modezeitschriften und Wäschehefte geben der Hausfrau auf ihren Schnittmusterbogen meistens eine sehr gute Anleitung zum Selbstschneidern.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 344
Zitationshilfe
„Schnittmusterbogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schnittmusterbogen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnittmuster
Schnittmodell
Schnittmenge
Schnittlinie
Schnittling
Schnittpetersilie
Schnittpunkt
schnittreif
Schnittsalat
Schnittstelle