Schnellfeuer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchnell-feu-er (computergeneriert)
WortzerlegungschnellFeuer
Wortbildung mit ›Schnellfeuer‹ als Erstglied: ↗Schnellfeuergeschütz · ↗Schnellfeuergewehr · ↗Schnellfeuerpistole · ↗Schnellfeuerschießen · ↗Schnellfeuerwaffe
eWDG, 1976

Bedeutung

pausenloses, ununterbrochenes Schießen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das verbale Schnellfeuer, das beide sich liefern, übertönt den Wahnwitz.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2004
Und so glaubten sie sich nun, nach all den Kämpfen dieses Tages, auch noch auf heimischem Boden angegriffen, und noch dazu mit Schnellfeuer.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 311
Vor seinem Schnellfeuer brachen die meisten der mit altgewohnter Tapferkeit unternommenen Bajonettangriffe der Österreicher zusammen.
Die Zeit, 01.07.1966, Nr. 27
Aufgeregt vom Lauf und von dem plötzlichen Angriff gab ich ein heftiges Schnellfeuer.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 136
Auf den Schuß hin eilten 25 Mann teilweise im Hemd aus dem Wachthaus und eröffneten ein Schnellfeuer.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1915
Zitationshilfe
„Schnellfeuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schnellfeuer>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnellfahrweiche
Schnellfahrt
Schnellfahrstrecke
Schnellfahrer
Schnelleser
Schnellfeuergeschütz
Schnellfeuergewehr
Schnellfeuerpistole
Schnellfeuerschießen
Schnellfeuerwaffe