Schneewittchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchnee-witt-chen
Wortbildung mit ›Schneewittchen‹ als Erstglied: ↗Schneewittchensarg
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Volksmärchen   junges Mädchen, das wegen seiner Schönheit von seiner Stiefmutter verfolgt und schließlich mit einem vergifteten Apfel fast umgebracht wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Schneeweißchen · Schneewittchen
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sarg Zwerg arm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneewittchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, es war wegen des Vergleichs der Schönheit von Schneewittchen.
Der Tagesspiegel, 16.03.2003
Sie seien im Auftrag Schneewittchens unterwegs, erklärten sie der Presse.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.1998
Er kam mir vor wie einer von den sieben Zwergen aus dem Märchen von Schneewittchen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6815
Wie Schneewittchens Zwerge haben sich auch die amerikanischen Goldsucher gegenüber den Indianern verhalten.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Nach einigem Zögern stimmen der Froschkönig nebst Dame, Schneewittchen und der wachküssende Prinz den Grimmbrüdern zu.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 362
Zitationshilfe
„Schneewittchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schneewittchen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneewind
Schneewiesel
Schneewetter
schneeweiß
Schneewehe
Schneewittchensarg
Schneewolke
Schneewurm
Schneewüste
Schneezaun