Schnapsfabrik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSchnaps-fa-brik · Schnaps-fab-rik
WortzerlegungSchnapsFabrik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kennt sich aus in Spekulationen, er denkt daran, eine Schnapsfabrik zu bauen.
Die Zeit, 23.02.1981, Nr. 08
Die Schnapsfabriken bezahlen je Liter zwischen acht und dreizehn Mark.
Die Zeit, 08.09.1978, Nr. 37
Das erinnert an einen Arzt, der Anteile an einer Schnapsfabrik hält und sich um Alkoholiker kümmert.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1997
Brauereien und Schnapsfabriken waren nach Ranks Meinung "verfluchte Lasterhöhlen", Wirtschaften sollten in Bet-Häuser umgewandelt werden.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Dort wurden in einer Schnapsfabrik versehentlich 37 000 Liter Magenbitter in einen Fluss gekippt.
Bild, 10.07.2002
Zitationshilfe
„Schnapsfabrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schnapsfabrik>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnapsen
schnäpseln
Schnapsdunst
Schnapsdrossel
Schnäpschen
Schnapsfahne
Schnapsflasche
Schnapsglas
Schnapsidee
Schnapskruke