Schnallenschuh, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchnal-len-schuh (computergeneriert)
WortzerlegungSchnalleSchuh
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
er trug weiße Strümpfe und Schnallenschuhe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dreispitz Hose Kniehose Perücke Rock Strumpf schwarz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnallenschuh‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Polierter Stahl verbiegt sich nicht, und aus Schnallenschuhen fällt man nicht mehr heraus.
Die Zeit, 07.03.1969, Nr. 10
Die sind zwar etwas teurer, passen sich dem Fuß aber besser an als Schnallenschuhe aus Plastik ("Hart-Top").
Bild, 23.06.2000
Sie trugen noch Haarbeutel und Schnallenschuhe wie vor alten Zeiten.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 104
Noch hundert Jahre lang trugen sie zu Schnallenschuhen, roter Weste, grüner Jacke, schwarzer Hose einen Zopf.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 157
Er trug einen blauen Rock, ein weißes Hemd, weiße Seidenstrümpfe und schwarze Schnallenschuhe.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 290
Zitationshilfe
„Schnallenschuh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schnallenschuh>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnallen
Schnalle
schnakisch
schnäkig
Schnäkerei
schnalzen
Schnalzer
Schnalzlaut
Schnalzpeitsche
schnapp