Schmiedestahl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schmiedestahl(e)s · Nominativ Plural 1: Schmiedestähle · Nominativ Plural 2: Schmiedestahle (selten)
WorttrennungSchmie-de-stahl
WortzerlegungschmiedenStahl

Thesaurus

Synonymgruppe
Baustahl · Schmiedestahl
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch häufiges Ausglühen und Hämmern entstand ein sehr widerstandsfähiges Material aus Schmiedestahl.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26921
Die Behälter bestehen aus 2,8 mm dickem Schmiedestahl und wurden bei der Herstellung einem Drucktestverfahren ausgesetzt.
Die Zeit, 16.05.1975, Nr. 21
Die Ausfallenden sollten aus relativ wülstigem Stahlguß oder Schmiedestahl gefertigt sein.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 121
Anstelle der hochtechnischen Werkstoffe, dem Cor-Ten-Stahl, Walz- oder Schmiedestahl nimmt sie massive Stämme, Bretter und Bohlen, meist Hartholz.
Die Zeit, 15.07.1988, Nr. 29
Zitationshilfe
„Schmiedestahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schmiedestahl>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmieden
Schmiedekunst
Schmiedehandwerk
Schmiedehammer
Schmiedefeuer
Schmiedestück
Schmiedewerkstatt
Schmiedezange
Schmiege
schmiegen