Schmerzempfindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchmerz-emp-fin-dung (computergeneriert)
WortzerlegungSchmerzEmpfindung
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
[der Traum] hatte nichts zurückgelassen als eine unbekannte Schmerzempfindung [RinserRinge20]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst bei Schwerstbehinderten bleibt die Fähigkeit zur Schmerzempfindung normalerweise erhalten.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2001
Schmerzempfindungen sind subjektiv, dennoch sollten sie den Arzt anrühren, der um Linderung angefleht wird.
Die Zeit, 27.04.1990, Nr. 18
Es wirkt beruhigend auf bestimmte Teile des zentralen Nervensystems und vermindert die Schmerzempfindung.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 271
Damit werden die Schmerzempfindungen, die mit einer eingeleiteten Geburt einhergehen, unterbunden.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 118
Schmerzempfindung beim ersten Angriff auf einen Vogel unterbindet oft weitere Vogeljagden.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 157
Zitationshilfe
„Schmerzempfindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schmerzempfindung>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmerzempfindlich
schmerzbeladen
schmerzarm
Schmerz stillend
Schmerz
schmerzen
schmerzenreich
Schmerzensausdruck
Schmerzensblick
Schmerzensgeld