Schmackhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchmack-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungschmackhaft-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Ergötzlichkeit · ↗Köstlichkeit · Schmackhaftigkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alpenländische Präzision und Schmackhaftigkeit sind seit Jahrhunderten bekannt - aber derzeit wird vor allem die Schweizer Architektur beachtet.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.1996
Die Summen, die dafür aufgewendet werden mußten, waren horrend, aber entsprach ihnen auch die Schmackhaftigkeit des Gerichtes?
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 56
So können Hinweise auf die Herkunft oder Betonung besonderer Güte und Schmackhaftigkeit Platz finden.
Schoenfeldt, Georg: Wie der Tabakhandel Kunden wirbt. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 225
Das wohl nicht, denn sonst würde die NASA nicht um die Schmackhaftigkeit und Vielfalt der Nahrung für ihre Astronauten besorgt sein.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1999
Daß Freilandtomaten in unseren Breitengraden nur in ausgesprochenen Sonnenjahren eine Chance haben, zur Schmackhaftigkeit heranzureifen, weiß jeder Kleingärtner.
Die Zeit, 04.07.1975, Nr. 28
Zitationshilfe
„Schmackhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schmackhaftigkeit>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmackhaft
Schmackes
Schmack
schmachvoll
Schmachtriemen
schmackig
Schmackostern
Schmadder
schmadderig
schmaddern