Schlauheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schlauheit · Nominativ Plural: Schlauheiten
Aussprache
WorttrennungSchlau-heit
Grundformschlau
Wortbildung mit ›Schlauheit‹ als Letztglied: ↗Bauernschlauheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
nur im Singular
das Schlausein, schlaues Wesen, Schläue
Beispiele:
mit großer Schlauheit vorgehen
diese Handlungsweise verriet weibliche Schlauheit
2.
schlaue Handlung, Idee
Beispiel:
[sie] weihte sie in die vielen kleinen Listen und Schlauheiten ein, durch die man sich auf harmlose Weise gegen die Geschäftsleute in Vorteil setzen konnte [NablOrtliebsche Frauen16]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlau · bauernschlau · Schlauheit · Schläue · Schlaukopf · Schlaumeier · Schlauberger
schlau Adj. ‘klug, gewitzt, listig’. Im 16. Jh. gelangt nd. slū in diphthongierter Form in die hd. Literatursprache und wird vom 17. Jh. an geläufig. Angesichts mnd. slūhȫrer ‘Lauscher’ (d. h. ‘heimlich Zuhörender’) kann von germ. *slūha- ‘schleichend’ ausgegangen werden, das mit nl. sluiken ‘schleichen, schlüpfen, schmuggeln’ an die unter ↗Schlauch (s. d.) angeführte Gutturalerweiterung ie. *(s)leug̑- (auch *(s)leuk̑-) der Wurzel ie. *(s)leu- ‘gleiten, schlüpfen’ anzuschließen ist. Intensiviert in der Komposition mit ↗Bauer (s. d.) bauernschlau Adj. ‘überschlau, pfiffig’ (19. Jh.). Schlauheit f. ‘Klugheit, Gewitztheit’ (17. Jh.); später auch Schläue f. (19. Jh.). Schlaukopf m. ‘kluger Mensch’ (18. Jh.). Vgl. auch scherzhaft-ironisches, nach dem Vorbild von Personen- bzw. Einwohnernamen gebildetes Schlaumeier m. Schlauberger m. ‘gewitzter Kerl’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Durchtriebenheit · ↗Findigkeit · ↗Klugheit · ↗Raffinesse · Schlauheit · ↗Schläue
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Bildung · ↗Gelehrtheit · ↗Klugheit · Schlauheit · ↗Weisheit  ●  ↗Gelahrtheit  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufgewecktheit · ↗Cleverness · ↗Findigkeit · ↗Gewitztheit · ↗Pfiffigkeit · Schlauheit · geistige Beweglichkeit
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dummheit Fuchs Gerissenheit Glück List Mischung Mut gewiss siegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlauheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie verbindet, ist die Überlagerung politischer Ideen durch persönliche Schlauheit.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2002
Die Tage bekömmlicher Schlauheit gehen für die Liberalen zu Ende.
Die Zeit, 14.05.1982, Nr. 20
Was wollte ich machen, ich lachte über diese Schlauheit und er lachte auch.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 25884
In der Türkei hätte er sich vielleicht mit etwas Schlauheit nach vorn gewimmelt.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 52
Aber seine Unwissenheit ist noch viel größer als seine Schlauheit.
Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 201
Zitationshilfe
„Schlauheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schlauheit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaufzügel
Schlaufuchs
Schlaufe
schlauerweise
Schläue
Schlaukopf
Schlaumeier
Schlaumeierei
Schlawiner
schlecht