Schlaraffenleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchla-raf-fen-le-ben
eWDG, 1976

Bedeutung

ein Leben wie im Schlaraffenland

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war ein Schlaraffenleben, den Künstlern auf den Leib gepaßt.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30281
Das 2. Bild, das ich Ihnen zeige, heißt Schlaraffenleben und stammt aus dem kinderfreundlichen Herzen der Rehm-Vietor.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1909, Nr. 9/10, Bd. 60
Zitationshilfe
„Schlaraffenleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schlaraffenleben>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaraffenland
Schlaraffe
Schlappseil
schlappschwänzig
Schlappschwanz
Schlaraffiamatratze
schlaraffisch
schlau
Schlaube
schlauben