Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Schlapphut, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchlapp-hut (computergeneriert)
WortzerlegungschlappHut1
eWDG, 1976

Bedeutung

weicher, biegsamer Hut mit breiter, herabhängender Krempe
Beispiel:
ein breiter, großer, mächtiger Schlapphut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlapp1 · schlappen · Schlappen · Schlapphut · Schlappschwanz
schlapp1 Adj. ‘schlaff, nicht prall, locker, lose herabhängend, träge, matt, müde, kraft-, energielos’, Aufnahme in die Literatursprache (16. Jh.) von mnd. slap (das damit neben bereits bestehendes hd. ↗schlaff, s. d., tritt); vgl. schon unsicheres mhd. slap. Dazu die Wendungen schlapp machen ‘Anstrengungen, Strapazen nicht durchhalten, nicht mehr können, aufgeben’, älter schlapp werden (18. Jh.). schlappen Vb. ‘lose, locker herabhängen, locker sitzen, nicht fest anliegen’, frühnhd. -slappen (15. Jh.), mnd. slappen. Schlappen m. meist Plur. ‘bequeme, locker sitzende Hausschuhe, Pantoffeln’ (17. Jh.), im Sing. Schlappe f., seltener Schlappen m. Schlapphut m. ‘Hut mit breiter, herabhängender Krempe’ (17. Jh.), älter Schlappe f. ‘Mütze’ (bis ins 17. Jh.), spätmhd. slappe ‘klappen- oder beutelförmig herunterhängender Teil der Kopfbedeckung’, mnd. slappe ‘lederner Nackenschutz am Helm’. Schlappschwanz m. Scheltwort ‘unentschlossener, wankelmütiger Mensch, Schwächling’ (17. Jh.); eigentlich (heute zuweilen nicht mehr empfundene) Anspielung auf männliche Impotenz (s. ↗Schwanz).

Thesaurus

Synonymgruppe
Agent · ↗Aushorcher · ↗Beobachter · ↗Beschatter · ↗Detektiv · ↗Ermittler · ↗Geheimagent · ↗Informant · ↗Kundschafter · Polizei-Informant · ↗Polizeispitzel · ↗Spion · ↗Spürhund · V-Person · ↗Verbindungsperson · ↗Zuträger  ●  ↗Konfident  österr. · ↗Kontaktmann  männl. · ↗V-Mann  männl. · ↗VP  Abkürzung · ↗Verbindungsfrau  weibl. · ↗Verbindungsmann  männl. · ↗Lauscher  ugs. · Schlapphut  ugs. · ↗Schnüffler  ugs. · ↗Singvogel  ugs., Jargon · ↗Spitzel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • IM · inoffizieller Mitarbeiter (der Stasi)  ●  geheimer Informator  historisch, Jargon · informeller Mitarbeiter  ugs.
  • verdeckter Ermittler  ●  ↗Maulwurf  fig. · ↗U-Boot  fig. · undichte Stelle  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Schlapphut  Hauptform · ↗Obermann  fachspr., Jargon

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bart Brille Haar Hose Kopf Krempe Ledermantel Mann Mantel Schal Schlaghose Sonnenbrille Stiefel Stirn Trenchcoat Umhang abnehmen aufhaben aufsetzen braun breit breitkrempig grau ledern schwarz tarnen tragen weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlapphut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die unförmigen Schlapphüte, durch welche sich Touristen aller Länder auszeichnen, gibt es nicht.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003
Deutet dort vor dem Theater etwa ein Schlapphut darauf hin?
Die Welt, 15.02.2002
Er besaß einen kleinen blaugrauen Filzhut und erwarb sich nun einen großen schwarzen Schlapphut.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 195
Sie standen in ihren weiten, grauen Mänteln und großen Schlapphüten an der Reling und riefen zu uns herüber.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 184
Er warf seinen Schlapphut auf ihren Schreibtisch und sich selbst auf einen Sessel.
Janitschek, Maria: Die neue Eva. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10400
Zitationshilfe
„Schlapphut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schlapphut>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlappheit
schlappern
Schlappen
Schlappe
Schläppchen
schlappig
schlappmachen
Schlappohr
schlappohrig
Schlappsack