Schlaganfall

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSchlag-an-fall (computergeneriert)
WortzerlegungSchlagAnfall
Wortbildung mit ›Schlaganfall‹ als Erstglied: ↗Schlaganfallpatient
eWDG, 1976

Bedeutung

plötzlich auftretende, akute Erkrankung des Gehirns, die mit einem Ausfall bestimmter Funktionen verbunden ist
Beispiele:
einen Schlaganfall bekommen, erleiden
ein leichter, sein zweiter Schlaganfall
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlag · schlagartig · Schlagader · Schlaganfall · Schlagfluß
Schlag m. ‘kurze, schnelle Bewegung, Hieb, Unglück, mit einem Aufprall verbundenes Geräusch, durch gleiche oder ähnliche charakteristische Eigenschaften und Merkmale verbundene Gruppe, Art’, ahd. slag (um 800), mhd. slac, asächs. slegi, mnd. mnl. slach, nl. slag, aengl. slege, engl. slay, sley (‘Weberkamm’), anord. slagr, schwed. slag und (mit grammatischem Wechsel von g nach h) got. slahs (germ. *slagi-) sind Abstrakta zu dem unter ↗schlagen (s. d.) behandelten Verb. Schlag entwickelt eine Reihe von speziellen Bedeutungen, z. B. ‘Apoplexie, Schlaganfall’ (bereits mhd.), ‘Blitz, Donner’ (18. Jh.), bergmännisch ‘schlagendes Wetter’ (18. Jh.), ‘den Körper treffender elektrischer Stromstoß’ (18. Jh.), ‘Puls’ (mhd.), ‘die Art, wie die Falten eines Kleides fallen’ (15. Jh.), ‘Gepräge einer Münze’ (15. Jh.), ‘Wagentür’ (18. Jh.), ‘Ackerstück’ (mnd. 14. Jh.). Feste Wendungen: ein Schlag ins Wasser ‘ein Mißerfolg’, mhd. ein slac in daʒ mer, in einen bach u. ä.; Schlag auf Schlag ‘kurz hintereinander, zügig’ (18. Jh.), mhd. slage slags; mit einem Schlage ‘plötzlich, auf einmal’ (um 1800). schlagartig Adj. ‘schnell, plötzlich’ (19. Jh.). Schlagader f. ‘Arterie’ (16. Jh.). Schlaganfall m. (19. Jh.), Schlagfluß m. (17. Jh.), d. i. ‘plötzlich auftretender (Krankheits)fluß’ (s. ↗Rheumatismus); beide für ‘Apoplexie’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Gehirninfarkt · ↗Gehirnschlag · ↗Hirninfarkt · ↗Hirnschlag · Schlaganfall  ●  ↗Schlagfluss  veraltet · Apoplex  fachspr. · ↗Apoplexie  fachspr. · ↗Insult  fachspr. · Schlag  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hirninfarkt  ●  ischämischer Schlaganfall  fachspr.
Assoziationen
  • Schlaganfalleinheit · Stroke Unit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alzheimer Bluthochdruck Brustkrebs Demenz Diabetes Durchblutungsstörung Folge Herz-Kreislauf-Erkrankung Herzattacke Herzerkrankungen Herzinfarkt Herzkrankheit Häufigkeit Infarkt Koma Krebs Nierenversagen Parkinson Risiko Risikofaktor Sklerose Spätfolge Thrombose Vorbeugung einliefern erleiden erliegen erlitten lähmen vorbeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlaganfall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durchschnittlich waren die weiblichen Patienten bei ihrem ersten Schlaganfall 75, die männlichen 69 Jahre alt.
Die Welt, 13.06.2003
Er erlag im Alter von 89 Jahren den Folgen eines Schlaganfalls.
Der Tagesspiegel, 05.06.2002
An dieser wie auch an einem Schlaganfall gehen viele zugrunde.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 622
Sie hat vor zwei Monaten einen Schlaganfall gehabt und ist halbseitig gelähmt.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 180
Nach zwei Schlaganfällen (1626 und 1628) verbrachte er den Rest seines Lebens als Invalide.
Young, Percy M.: Jonson. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 32887
Zitationshilfe
„Schlaganfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schlaganfall>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlagader
Schlagabtausch
Schlagabraum
Schlag
Schlafzimmerschrank
Schlaganfallpatient
schlagartig
Schlagball
Schlagballspiel
schlagbar