Schlachtfest, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform landschaftlich Schlachtefest · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungSchlacht-fest · Schlach-te-fest
WortzerlegungschlachtenFest
eWDG, 1976

Bedeutung

Schweineschlachten im Haus, das meist mit einem Festschmaus verbunden ist
Beispiele:
auf dem Schlachtfest gab es Wurstsuppe, frische Wurst
zum Schlachtfest waren zahlreiche Gäste eingeladen

Typische Verbindungen
computergeneriert

regelrecht veranstalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlachtefest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einem "richtigen Schlachtfest" könne daher nicht die Rede sein.
Die Welt, 26.01.2000
Es wächst sich geradezu zu einer Art von Schlachtfest aus.
Die Zeit, 16.01.1956, Nr. 03
Wir hatten mit einer gewissen Enttäuschung gerechnet, weil unser Gewinn unter den Erwartungen der Analysten lag, aber nicht mit einem solchen Schlachtfest.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.2003
In diesem Jahr läßt die Mutter das Schlachtfest auf ihren Geburtstag fallen.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 450
Auch Tante hat festgestellt, daß es Dir auf dem Schlachtfest nicht so gut gefallen hat.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 21.04.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Schlachtfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schlachtfest>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlachtblock
schlachtbar
Schlachtbank
Schlachta
Schlacht
Schlachtemesser
schlachten
Schlachtenbild
Schlachtenbummler
Schlachtengott