Schiffbauindustrie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schiffbauindustrie · Nominativ Plural: Schiffbauindustrien
WorttrennungSchiff-bau-in-dus-trie · Schiff-bau-in-dust-rie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Subvention Verband japanisch koreanisch südkoreanisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schiffbauindustrie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein größter Coup kurz nach der Wende war die Übernahme fast der gesamten ostdeutschen Schiffbauindustrie.
Die Zeit, 27.11.1995, Nr. 48
Ihm ist nämlich weiterhin an einer bedingungslosen Unterstützung seiner Schiffbauindustrie nicht gelegen.
o. A.: KRISE IN EINER ABTEILUNG DES NATIONALEN RÜSTUNGSKAPITALS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Die Schuld liege bei der Regierung ebenso wie bei der Schiffbauindustrie.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Die japanische Schiffbauindustrie hat prompt reagiert und ihre Regierung aufgefordert, sich diesem Abkommen anzuschließen.
Die Welt, 03.05.2000
City - Bundeskanzlerin Angela Merkel übernimmt die Schirmherrschaft über die SMM 2006, die Leitmesse der Schiffbauindustrie.
Bild, 28.02.2006
Zitationshilfe
„Schiffbauindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schiffbauindustrie>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiffbauer
Schiffbau
Schiffbarkeit
schiffbar
Schiffahrtsweg
Schiffbauingenieur
Schiffbauwesen
Schiffbruch
schiffbrüchig
Schiffbrüchige