Schiff, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schiff(e)s · Nominativ Plural: Schiffe
Aussprache
Wortbildung mit ›Schiff‹ als Erstglied: ↗Schiff-Fahrt · ↗Schiffbau · ↗Schiffbauer · ↗Schiffbruch · ↗Schiffbrücke · ↗Schiffchen · ↗Schifffahrt · ↗Schifflein · ↗Schiffsanker · ↗Schiffsanlegestelle · ↗Schiffsarzt · ↗Schiffsbau · ↗Schiffsbauch · ↗Schiffsbauer · ↗Schiffsbesatzung · ↗Schiffsbohrwurm · ↗Schiffsboot · ↗Schiffsbrief · ↗Schiffsbrücke · ↗Schiffschronometer · ↗Schiffsdeck · ↗Schiffsdienst · ↗Schiffseigner · ↗Schiffsflagge · ↗Schiffsfracht · ↗Schiffsfriedhof · ↗Schiffsfunk · ↗Schiffsführer · ↗Schiffsgerippe · ↗Schiffsgigant · ↗Schiffshalter · ↗Schiffshebewerk · ↗Schiffsjournal · ↗Schiffsjunge · ↗Schiffskapitän · ↗Schiffskiel · ↗Schiffskobold · ↗Schiffskoch · ↗Schiffskollision · ↗Schiffskost · ↗Schiffskosten · ↗Schiffskurs · ↗Schiffskörper · ↗Schiffsladung · ↗Schiffslandeplatz · ↗Schiffslast · ↗Schiffsleib · ↗Schiffsmanifest · ↗Schiffsmann · ↗Schiffsmannschaft · ↗Schiffsmechaniker · ↗Schiffsmodell · ↗Schiffsname · ↗Schiffspapiere · ↗Schiffspassage · ↗Schiffsraum · ↗Schiffsregister · ↗Schiffsreise · ↗Schiffsriese · ↗Schiffsrippe · ↗Schiffsrumpf · ↗Schiffsschleuse · ↗Schiffsschraube · ↗Schiffstau · ↗Schiffstaufe · ↗Schiffstrümmer · ↗Schiffsunglück · ↗Schiffsverkehr · ↗Schiffswandung · ↗Schiffswerft · ↗Schiffszettel · ↗Schiffszoll · ↗Schiffszwieback
 ·  mit ›Schiff‹ als Letztglied: ↗Achterschiff · ↗Admiralsschiff · ↗Ausflugsschiff · ↗Baggerschiff · ↗Begleitschiff · ↗Bewachungsschiff · ↗Binnenschiff · ↗Containerschiff · ↗Dampfschiff · ↗Erzschiff · ↗Expeditionsschiff · ↗Fahrgastschiff · ↗Fangschiff · ↗Feuerschiff · ↗Fischereischiff · ↗Fischverarbeitungsschiff · ↗Flaggschiff · ↗Flugschiff · ↗Fluss-Schiff · ↗Flussschiff · ↗Flüchtlingsschiff · ↗Forschungsschiff · ↗Frachtschiff · ↗Fährschiff · ↗Gefrierschiff · ↗Geisterschiff · ↗Handelsschiff · ↗Hauptschiff · ↗Hospitalschiff · ↗Hotelschiff · ↗Kirchenschiff · ↗Kohlenschiff · ↗Kombischiff · ↗Kreuzfahrtschiff · ↗Kriegsschiff · ↗Kühlschiff · ↗Langschiff · ↗Lazarettschiff · ↗Lebensschiff · ↗Lehrschiff · ↗Linienschiff · ↗Luftschiff · ↗Mittelschiff · ↗Motorschiff · ↗Mutterschiff · ↗Nebenschiff · ↗Passagierschiff · ↗Piratenschiff · ↗Querschiff · ↗Raumschiff · ↗Rettungsschiff · ↗Roll-on-Roll-off-Schiff · ↗Schlachtschiff · ↗Schleppschiff · ↗Schubschiff · ↗Schulschiff · ↗Schwesterschiff · ↗Seeräuberschiff · ↗Seeschiff · ↗Segelschiff · ↗Seitenschiff · ↗Sklavenschiff · ↗Spezialschiff · ↗Spielzeugschiff · ↗Staatsschiff · ↗Startschiff · ↗Sternenschiff · ↗Sternschiff · ↗Tankschiff · ↗Tragflächenschiff · ↗Transportschiff · ↗Urlauberschiff · ↗Vermessungsschiff · ↗Versorgungsschiff · ↗Vollschiff · ↗Vorderschiff · ↗Wachschiff · ↗Wachtschiff · ↗Weltraumschiff · ↗Wetterschiff · ↗Wikingerschiff · ↗Wohnschiff · ↗Wolkenschiff · ↗Zubringerschiff · ↗Überseeschiff
 ·  formal verwandt mit: ↗mittschiffs
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
nach beiden Seiten hin sich verjüngendes größeres Wasserfahrzeug, das aus dem mit Vordersteven und Hintersteven verbundenem Kiel, den Spanten, Schotten, Decks und der Schiffswandung besteht und dessen Form so gewählt ist, dass der Wasserwiderstand möglichst gering ist
siehe auch Schiffchen
Beispiele:
ein stolzes, schnelles, modernes, altes Schiff
ein Schiff von 25 000 Tonnen
der Bug, das Heck, die Kommandobrücke, Reling, Ausrüstung, Takelage, Masten, Kajüte eines Schiffes
die Taufe, der Stapellauf eines Schiffes
Seemannssprache klar Schiff machen (= das Deck säubern)
Schiff voraus! (= Warnruf der Bordwache)
das Schiff ist vom Stapel gelaufen, läuft aus, sticht in See, schaukelt, stampft
gehoben das Schiff durchpflügt den Ozean
das Schiff treibt steuerlos auf dem Wasser, läuft auf ein Riff, eine Sandbank auf, wird auf den Strand geworfen, wird gerammt, zerschellte, leckte, war leck, lief voll Wasser
das Schiff legte sich auf die, zur Seite, brach, barst (auseinander), sank
umgangssprachlich das Schiff sackte ab
umgangssprachlich das Schiff ging mit Mann und Maus unter (= das S. ging mit der gesamten Besatzung unter)
die Schiffe gerieten in einen Sturm
das Schiff legt (am Kai) an, geht, liegt vor Anker, liegt im Hafen, läuft einen Hafen an, kreuzt vor dem Hafen
das Schiff führt die Flagge Spaniens
an Bord, von Bord eines Schiffes gehen
im Kielwasser eines Schiffes fahren
ein Schiff bauen, auf Kiel legen, ausrüsten, vom Stapel laufen lassen, befrachten, versenken, heben, abwracken
Seemannssprache ein Schiff abbringen, trimmen, (ab)takeln, aufbringen, auflegen
Seemannssprache das Schiff trimmt (= das Schiff liegt vorn oder hinten höher)
ein Schiff registrieren lassen, chartern
das Schiff besteigen, betreten, verlassen
das Schiff wurde von Piraten geentert, gekapert
sprichwörtlich die Ratten verlassen das sinkende Schiff
übertragen
Beispiel:
ein interplanetares, kosmisches Schiff (= ein Raumschiff)
2.
Architektur meist von Westen nach Osten gerichteter, langgestreckter Innenraum einer Kirche
Beispiele:
die Kirche, der Dom hat drei Schiffe
Der Kreuzgang trat quer durchs Schiff und bildete im Inneren einen Lettner [GaiserNascondo189]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schiff · schiffen1 · schiffen2 · Schiffer · Schipper · schippern · Schiffbruch · Schiffahrt · schiffreich
Schiff n. ‘Wasserfahrzeug’, ahd. skif, skef ‘Wasserfahrzeug, Faß, Gefäß’ (8. Jh.), mhd. schif, schef, asächs. skip, mnd. schip, schep, mnl. scip, scep, nl. schip, afries. skip, aengl. scip, engl. ship, anord. skip, schwed. skepp, got. skip ist eine gemeingerm. schwundstufige Bildung (*skipa-), vielleicht zur Labialerweiterung ie. *skē̌ib- (s. ↗Schicht) der Wurzel ie. *skē̌i- ‘schneiden, trennen, scheiden’ (s. ↗scheiden), so daß von einer Bedeutung ‘ausgeschnittener, ausgehöhlter Baumstamm’ auszugehen ist. Im Sinne von ‘Kirchenlanghaus’ (seit etwa 1500) folgt Schiff dem Gebrauch von mlat. navis (eigentlich ‘Schiff’), das diese übertragene Verwendung vielleicht aus einer Vermischung von griech. naós (ναός) ‘Tempel’ und griech. ná͞us (ναῦς) ‘Schiff’ bezogen hat. schiffen1 Vb. ‘zu Schiff reisen, mit dem Schiff befördern’, mhd. schiffen ‘sich einschiffen, zu Schiff fahren, befördern’, aengl. scipian, engl. to ship, mnd. schēpen, anord. *skipa ‘ein Schiff ausrüsten, fortbewegen’, vgl. skipa upp ‘ausladen, löschen’, heute vornehmlich in den Präfixbildungen sich einschiffen, etw. verschiffen, umschiffen. schiffen2 Vb. ‘Wasser lassen, harnen’ (18. Jh.), aus der Studentensprache, zu Schiff ‘Nachtgeschirr’; vgl. ahd. skif, nhd. (mundartlich) Schiff ‘Gefäß’ (s. oben). Schiffer m. ‘Schiffsführer, Schiffseigner’ (15. Jh.), entsprechend mnd. schipper und schiphere ‘Schiffsherr’; daraus auch in der Literatursprache Schipper m. ‘Kapitän’ (19. Jh.) sowie abgeleitetes schippern Vb. ‘mit dem Schiff fahren’ (19. Jh.). Schiffbruch m. ‘Untergang eines beschädigten oder gescheiterten Schiffes, Havarie’, mhd. schifbruch; vgl. mnd. schipbrȫke. Schiffahrt f. ‘Seereise, Schiffsverkehr, Verkehr zu Wasser’, ahd. skeffart (9. Jh.), mhd. schifvart (auch ‘Schiffsladung’), mnd. schipvārt. schiffreich Adj. ‘schiffbar’, mhd. schifrech, -rich, -ræch, -ræhe, mit t-Erweiterung mhd. schifrecht, -ræt(e), -rætic. Eine etymologische Zuordnung des Grundworts stößt infolge des im Mhd. teils Kürze, teils Länge aufweisenden Vokals auf Schwierigkeiten. Geht man von ursprünglicher Kürze und sekundärer Längung aus, so ist am ehesten eine Zusammensetzung mit mhd. (ge)rech(t) ‘geordnet, in rechtem Zustand’ anzunehmen, zu ↗recht (s. d.); daher mhd. schifreches wazzer ‘für Schiffe geeignetes Gewässer’. Oder ist das Grundwort eine Bildung zu germ. *wrekan im Sinne von ‘treiben’ (s. ↗rächen), also ‘Gewässer, das Schiffe treiben kann’? Schon früh wird im Hinblick auf ↗reich (s. d.) mhd. -i- zu -ī- gelängt und der Wortsinn umgedeutet zu schiffreich ‘von vielen Schiffen befahren’.

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Boot · ↗Kutter · Schiff  ●  ↗Kahn  ugs., abwertend · ↗Pott  ugs. · ↗Schaluppe  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Straßenkreuzer · großes Auto  ●  Schiff  ugs., fig. · dicker Brummer  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

BRT Besatzung Bord Flagge Flotte Flugzeug Hafen Kapitän Ladung Marine Passagier Reederei See anlaufen anlegen auslaufen bauen beladen fahren fahrend feindlich festmachen gebaut gesunken liegend sinkend transportieren untergehen verlassen versenken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schiff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach drei Stunden hätten die Schiffe das umstrittene Gebiet wieder verlassen.
Die Zeit, 26.07.2013 (online)
Als ich am Morgen zurück zum Strand taumelte, war auch mein Schiff verschwunden.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 154
Mit der Vernichtung eines Teils dieser Schiffe ist zu rechnen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Sie sind doch ein alter befahrener Mann, Sie kriegen spielend ein Schiff.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 185
Das lancierte Schiff dampft ab - wie weit es kommen mag?
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 220
Zitationshilfe
„Schiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schiff>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schifahrt
Schifahrer
Schifahren
Schietkram
Schietgänger
Schiff-Fahrt
Schiff-Fahrtsamt
Schiff-Fahrtsbake
Schiff-Fahrtsgesellschaft
Schiff-Fahrtskanal