Schickung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schickung · Nominativ Plural: Schickungen
WorttrennungSchi-ckung (computergeneriert)
Wortzerlegungschicken2-ung
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben Lebensschicksal
Beispiel:
Diese junge Frau ist kaum dreiundzwanzig Jahre alt und trägt schon an der sonderbarsten Schickung [C. Hauptm.Einhart2,179]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestimmung · ↗Fatum · ↗Fügung · ↗Geschick · ↗Karma (buddh.) · ↗Kismet (islam.) · ↗Los · ↗Prädestination · ↗Schicksal · Schickung · ↗Vorbestimmung · ↗Vorherbestimmung · ↗Vorsehung · ↗Zufall
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gott göttlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schickung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wieder trat der tragische Konflikt wie eine Schickung in mein junges Empfinden.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Er ist den Fragen nach Schuld und Verantwortung schon völlig entrückt und würde auch das Todesurteil als Schickung hinnehmen.
Die Zeit, 07.12.1950, Nr. 49
Das findet die Männerwelt in der Ordnung, und die Mehrheit der Frauenwelt nimmt es bis jetzt als unabweisbare Schickung hin.
konkret, 1984
Aber die Menschen bezeigen oft mangelhaftes Verständnis für die Schickungen des Himmels.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 165
Einerseits wählt man seine Freunde, die Zuneigung ist eine persönliche Entscheidung; andererseits bekennt man sich zu einer Seelenverwandtschaft, die als Schickung verfügt worden ist.
Oyen, H. van: Freundschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1450
Zitationshilfe
„Schickung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schickung#1>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

Schickung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSchi-ckung (computergeneriert)
Wortzerlegungschicken1-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestimmung · ↗Fatum · ↗Fügung · ↗Geschick · ↗Karma (buddh.) · ↗Kismet (islam.) · ↗Los · ↗Prädestination · ↗Schicksal · Schickung · ↗Vorbestimmung · ↗Vorherbestimmung · ↗Vorsehung · ↗Zufall
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gott göttlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schickung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wieder trat der tragische Konflikt wie eine Schickung in mein junges Empfinden.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Er ist den Fragen nach Schuld und Verantwortung schon völlig entrückt und würde auch das Todesurteil als Schickung hinnehmen.
Die Zeit, 07.12.1950, Nr. 49
Das findet die Männerwelt in der Ordnung, und die Mehrheit der Frauenwelt nimmt es bis jetzt als unabweisbare Schickung hin.
konkret, 1984
Aber die Menschen bezeigen oft mangelhaftes Verständnis für die Schickungen des Himmels.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 165
Einerseits wählt man seine Freunde, die Zuneigung ist eine persönliche Entscheidung; andererseits bekennt man sich zu einer Seelenverwandtschaft, die als Schickung verfügt worden ist.
Oyen, H. van: Freundschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1450
Zitationshilfe
„Schickung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schickung#2>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schickse
Schickschuld
Schicksalswende
Schicksalsweg
Schicksalswandel
Schiclub
Schicross
Schiebeball
Schiebebock
Schiebebrücke