Scherzgedicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungScherz-ge-dicht (computergeneriert)
WortzerlegungScherzGedicht
eWDG, 1974

Bedeutung

heiteres, auf Belustigung berechnetes, anspruchsloses Gedicht

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem enthält die Slg. eine Reihe von Reimen, Scherzgedichten und Rätselsprüchen, darunter vermutlich Dichtungen von Fabricius.
Gudewill, Kurt: Fabricius. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11452
Zitationshilfe
„Scherzgedicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Scherzgedicht>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scherzfrage
scherzen
Scherzel
Scherzbold
Scherzartikel
Scherzgeschäft
scherzhaft
scherzhafterweise
Scherzhaftigkeit
Scherzkeks