Scherzbold, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungScherz-bold (computergeneriert)
WortzerlegungScherz-bold
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., der es gut versteht, Spaß und Witze zu machen, Spaßmacher
Beispiel:
er ist ein richtiger Scherzbold
abwertend nicht ernst zu nehmender Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
Clown · ↗Harlekin · ↗Hofnarr · ↗Kasper · ↗Komiker · ↗Narr · ↗Possenreißer · ↗Schalk · ↗Schelm · ↗Schäker · Schäkerer · ↗Ulknudel  ●  ↗Faxenmacher  ugs. · Scherzbold  ugs. · ↗Scherzkeks  ugs. · Spaßkanone  ugs. · ↗Spaßmacher  ugs. · ↗Spaßvogel  ugs., Hauptform · ↗Vokativus  geh., veraltet, lat. · ↗Witzbold  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

unbekannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scherzbold‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei wohl ein Scherzbold am Werk gewesen, hieß es.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.2000
Jemand, der in der Kirche noch höher hinauswill, als er schon ist, der darf nicht als entspannter Scherzbold wahrgenommen werden.
Die Zeit, 12.04.2009, Nr. 16
Irgend ein Scherzbold hatte ihnen gesagt, es habe einen Fehlstart gegeben und alle müssten zurück.
Der Tagesspiegel, 17.11.2003
Doch nicht nur Scherzbolde locken die Feuerwehr zum falschen Ort.
Bild, 20.05.2000
Bei geschlossenem Gehäuse hat auch kein Scherzbold Zugang zu dem entscheidenden Jumper.
C't, 1998, Nr. 8
Zitationshilfe
„Scherzbold“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Scherzbold>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scherzartikel
scherzando
Scherz
Scherwolle
Scherwind
Scherzel
scherzen
Scherzfrage
Scherzgedicht
Scherzgeschäft