Schenkelknochen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchen-kel-kno-chen
WortzerlegungSchenkelKnochen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Knochen des Ober- oder Unterschenkels

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal habe eine Frau sich den Schenkelknochen an einem Felsen zerquetscht.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Der Schenkelknochen dagegen unterschied sich kaum von dem eines heutigen Menschen.
Die Zeit, 02.10.1952, Nr. 40
Selbst die Willibald-Reliquien - ein Teil der Hirnschale und ein Schenkelknochen - gingen auf Tournee.
Süddeutsche Zeitung, 07.07.1995
Besondere Prunkstücke sind die Urpferdchen, ein Beuteltier, ein Schuppentier, ein Ameisenbär und ein Schenkelknochen eines Laufvogels.
o. A. [kb.]: Grube Messel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„Schenkelknochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schenkelknochen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schenkelhilfe
Schenkelhalsfraktur
Schenkelhalsbruch
Schenkelhals
Schenkeldruck
Schenkelweichen
schenken
Schenker
Schenkung
Schenkungsbrief