Scheitern, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Scheiterns · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungSchei-tern

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Aus · ↗Ende · Scheitern
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bemühung Chipfabrik Ehe Eingeständnis Falle Friedensprozeß Fusion Gelingen Gespräch Gipfel Hauptgrund Konferenz Projekt Referendum Risiko Schuld Steuerreform Tarifverhandlung Ursache Utopie Verhandlung bedauern drohend eingestehen endgültig kläglich verurteilen vorläufig vorzeitig warnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheitern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie aber nicht beseitigt werden kann, so wäre das Scheitern der Militärs zwangsläufig.
Die Zeit, 23.11.2006, Nr. 48
Das Scheitern kam uns so gewöhnlich wie das Atmen vor.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 222
Die Ursache des Scheiterns dieser Männer bestand nicht darin, daß ihre Reformen nicht radikal genug gewesen wären, nein.
Der Spiegel, 02.07.1990
Nach seinem Scheitern ist es bei dem alten Recht geblieben.
Smend, R.: Kirchenverfassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15238
Ohne ihr Verständnis und ohne ihre Großmut wäre das Vorhaben zum Scheitern verurteilt gewesen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 7
Zitationshilfe
„Scheitern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Scheitern>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheiterhaufen
scheiten
Scheitelzelle
Scheitelwinkel
Scheitelwert
Scheitholz
scheitrecht
Scheitstock
Schekel
Schelch