Schauspielerberuf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchau-spie-ler-be-ruf (computergeneriert)
WortzerlegungSchauspielerBeruf
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
eine gediegene Ausbildung für den Schauspielerberuf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schauspielerberuf, so wunderbar er ist, hat auch schreckliche Abhängigkeiten.
Die Zeit, 17.12.2001, Nr. 51
Trotz allem erschien ihr der Schauspielerberuf so faszinierend, daß sie es nicht erwarten konnte, endlich vor der Kamera zu stehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1997
Obwohl er das aber erkannte, konnte er sich dennoch nicht zu der Erklärung überwinden, er fühle sich für den Schauspielerberuf besonders geeignet.
Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641
Und Erfahrung in Kampfsport, Reiten und Fallschirmspringen kommen einem im Schauspielerberuf ohnehin immer zugute - auch vor der Kamera.
Die Welt, 02.02.2002
Er wechselte zum Schauspielerberuf und spielte nach 1945 u.a. in Cottbus, am Theater der Bergarbeiter in Senftenberg und in Dresden.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 10225
Zitationshilfe
„Schauspielerberuf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schauspielerberuf>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schauspielerbegabung
Schauspielerbande
Schauspieler
schauspielen
Schauspieldirektor
Schauspielerei
Schauspielerin
schauspielerisch
Schauspielerkollektiv
schauspielern