Schauermärchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchau-er-mär-chen
WortzerlegungSchauer1Märchen
eWDG, 1974

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

abtun erzählen romantisch verbreiten wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schauermärchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angesichts der vielen "an den Haaren herbeigezogenen Schauermärchen" reagiert Hegen trotzig.
Die Welt, 23.03.2000
Bei seiner neuesten Arbeit überträgt er das klassische Schauermärchen der Romantik in die heutige Zeit.
Bild, 19.11.1997
Er nimmt die als Schauermärchen belächelte Geschichte nicht beim Wort, aber auf intelligente Weise ernst.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.1996
Der Werwolf ist halb Tier, halb Mensch in einem Schauermärchen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 184
Die zum Heller, einem Truppenübungsplatz, marschierenden Soldatenkolonnen und die nächtlichen Gesänge hinter den Kasernenmauern bildeten die Kulisse für Schauermärchen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 253
Zitationshilfe
„Schauermärchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schauermärchen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schauermann
Schauerlichkeit
schauerlich
Schauerleute
schauerig
schauern
Schauerneigung
Schauerregen
Schauerroman
schauervoll