Schamhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungScham-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungschamhaft-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Betretenheit · Schamhaftigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

gewiss natürlich weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schamhaftigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einer ausgeprägten weiblichen Schamhaftigkeit waren patriarchalische Denker seit jeher überzeugt.
konkret, 1983
Dort hat es niemals eine pseudo-elitäre Schamhaftigkeit der Wissenschaftler gegeben.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11
Sie zeigte Schamhaftigkeit und sprach zunächst mit niemandem über ihre Erlebnisse.
Friedländer, Hugo: Der Prozeß gegen den Bankier August Sternberg wegen Sittlichkeitsverbrechen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 801
Aus jugendlich bleibender Schamhaftigkeit hatte die Mutter den Diwan bezogen.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 905
Mit einer gewissen Schamhaftigkeit, die jungen Offizieren eigen ist, schien ihm dies alles sehr peinlich zu sein.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 364
Zitationshilfe
„Schamhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schamhaftigkeit>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schamhaft
Schamhaar
Schamgrenze
Schamglied
Schamgegend
Schamhügel
schämig
Schämigkeit
Schamkapsel
Schamlippe