Schaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schaltung · Nominativ Plural: Schaltungen
Aussprache
WorttrennungSchal-tung
Wortzerlegungschalten1-ung
Wortbildung mit ›Schaltung‹ als Erstglied: ↗Schaltungsschema  ·  mit ›Schaltung‹ als Letztglied: ↗Ampelschaltung · ↗Batterieschaltung · ↗Differentialschaltung · ↗Differenzialschaltung · ↗Fernschaltung · ↗Flipflopschaltung · ↗Fußschaltung · ↗Gangschaltung · ↗Kippschaltung · ↗Knüppelschaltung · ↗Konferenzschaltung · ↗Lenkradschaltung · ↗Nebenschaltung · ↗Parallelschaltung · ↗Reihenschaltung · ↗Relaisschaltung · ↗Serienschaltung · ↗Vorrangschaltung · ↗Wechselschaltung · ↗Zusammenschaltung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Elektrotechnik Art der Verbindung von Stromquelle und Stromverbraucher
Beispiele:
eine elektrische, elektronische Schaltung
eine gedruckte Schaltung (= Schaltung, bei der die Leitungsdrähte durch hauchdünne, auf eine Isolierstoffplatte aufgebrachte leitende Folien ersetzt werden)
2.
Elektrotechnik Darstellung der Anordnung der Bauelemente und Verbindungsleitungen einer elektrischen Anlage
3.
Technik Vorrichtung zum Einlegen der Gänge an einem Kraftfahrzeug, Gangschaltung

Thesaurus

Synonymgruppe
Schaltung · Verdrahtung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Stern-Dreieck-Schaltung · YD-Schaltung
  • Blindleistungskompensation · Blindstromkompensation
  • Monoflop · Univibrator · monostabile Kippstufe
  • Flurschaltung · Hotelschaltung · ↗Wechselschaltung
  • Flipflop · bistabile Kippschaltung · bistabile Kippstufe
  • Oszillator · Oszillatorschaltung
  • Umsetzer · ↗Wandler
  • Eintor · Oneport · Zweipol
  • Brückenschaltung · H-Brücke · H-Schaltung · Vollbrücke
  • Flusskompressionsgenerator  ●  FLUX  ugs.
  • Komplementär-Darlington-Schaltung · Sziklai-Paar
  • Balance-Modulator · Produktmodulator · Ringmischer · Ringmodulator
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ampelanlage Automatik Bauelement Bremse Federung Fraunhofer-Institut Fünfganggetriebe Getriebe Kupplung Lenkung Sechsganggetriebe Transistor anwendungsspezifisch elektrisch elektronisch elektronisch-pneumatisch gedruckt halbautomatisch hochintegriert integriert knackig kundenspezifisch leichtgängig manuell mikroelektronisch neuronal präzis schwergängig sequentiell sequenziell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kratzt die Schaltung, muss sie möglicherweise für nur 40 Mark justiert werden.
Süddeutsche Zeitung, 05.05.2001
In einem zentralen Display kann er die momentane Schaltung ablesen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Aber leider ließ mich die Schaltung zwei ein zweites Mal im Stich.
Die Zeit, 02.10.1959, Nr. 40
Man war gezwungen, durch Schaltungen eine wenigstens annähernd gleichbleibende Relation zwischen ihnen herzustellen.
Meyer, Eugen: Chronologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20941
Wenn es Ihnen Freude macht, zeichnen Sie sich die Schaltung ruhig entsprechend um.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 239
Zitationshilfe
„Schaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schaltung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schaltuhr
Schalttisch
Schalttag
Schalttafel
Schaltstelle
Schaltungsschema
Schaltwagen
Schaltweg
Schaltwerk
Schaltwippe