Schalkhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSchalk-haf-tig-keit
Wortzerlegungschalkhaft-igkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
schalkhaftes Wesen
2.
selten schalkhafte Äußerung o. Ä.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Dienerin Nancy (musikalisch in ihrer hüpfenden Schalkhaftigkeit wesentlich besser gezeichnet als die auch musikalisch recht langweilige Herrin) empfiehlt der Lady, sich tüchtig zu verlieben.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 169
In all den unbeschreiblichen Elend sind diese südkoreanischen Kinder wahre Wunder an Schalkhaftigkeit, Intelligenz, verblüffendem Lächeln und tierhafter Anmut.
Die Zeit, 27.12.1951, Nr. 52
Immerhin besaß France die Einsicht, von der Treibhausluft dieser Prosa zu sprechen, und die bedenkliche Schalkhaftigkeit, ihren Verfasser einen „unschuldigen“ Petronius zu nennen.
Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09
Zitationshilfe
„Schalkhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schalkhaftigkeit>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schalkhaft
schalken
Schalke
Schälkartoffel
Schalk
Schälknötchen
Schalkragen
Schalkrawatte
Schalksauge
Schalksnarr